Amazon entlässt 600 Mitarbeiter vor Weihnachten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jethro Willingston schrieb:



      Zum Anderen: Wo hat die ARD denn etwas über die Manipulation der eigenen Reportage geschrieben?


      Die ARD hat auf deren Homepage, nachdem die Reportage ausgestrahlt und die große Welle geschlagen wurde eine offizielle Pressemitteilung herausgegeben. Und von dort habe ich es gelesen. Ich habe es verfolgt, da es offentsichtlich war, dass ich persönlich von deren Personalpolitik zukünftig mehr oder weniger selbst betroffen sein werde.

      Zum andern:

      Wenn jetzt wieder tausende Kunden ihre Accounts löschen, und gesetz den Fall, dass sie nicht wieder mitte November einen neuen anlegen, dann sind die Verlierer die Mitarbeiter von Amazon. Denn wenn die Aufträge wegbleiben, werden einfach Mitarbeiter entlassen und den Outsorcing-Partnern werden als erstes die Verträge gekündigt. Resultat: Ich bin mein Job los...

      Und zu den 600 Entlassungen: Wie wird in diesem Fall "Entlassung" definiert? Hätten die Verträge anonsten noch 6 Monate oder länger bestanden oder wären die ende des Jahres sowieso ausgelaufen? Dies wird in dem Bericht nicht erwähnt. Wenn sie ende des Jahres ausgelaufen wären, dann ist es noch "nett", dass denen das gesagt wird. Bei uns sind Verträge in den letzten Wochen ausgelaufen, da wurden die Mitarbeiter bis zum letzten Tag hingehalten und selbst am letzen Tag wurde den lediglich vom Teamleiter die Hand gegeben und das wars. Bei Amazon ist es halt üblich, dass sobald bekannt wird, dass ein Vertrag nicht verlängert wird bzw die Kündigung ausgesprochen wurde, dass der Mitarbeiter dann sofort freigestellt wird. Man kann das gut finden oder nicht. Zalando macht es nicht anders im übrigen.

      Pawel Jong schrieb:


      Das ist das normale Vorgehen von Amazon. Sie werden mit dem vorgeschobenen Argument der späteren Übernahme geködert und dann einfach doch nicht verlängert.


      Aber das findest du überall. Ist bei uns auch nicht anders. Sollte man aus diesem Grund keine Pakete mehr mit der DHL verschicken? Wenn die antwort ja ist, dann frage ich mich, mit welchen Paketdienst soll man denn dann verschicken? Bei allen anderen Paketdiensten sind die Bedingungen MINDESTESTEN genauso schlimm wenn nicht sogar schlechter.

      Und zu dem Argument von Jong, besser HARTZ IV als für wenig Geld arbeiten zu gehen (hab ich zumindest so verstanden), möchte ich sagen, dass es für einige eine Frage der Ehre ist für sein Unterhalt, soweit wie möglich, selber auf zukommen und nicht als Schmarotzer oder Asozialerdreck behandelt zu werden, wie es bei einigen ARGEn üblich ist.

      Verbraucher haben Macht, aber diese Macht kann auch nach hinten los gehen, und andere treffen, die dafür nichts können. Wie die Mitarbeiter.

      Abgesehen von allendem: Bis auf einzelne Punkte, hält sich Amazon an die Arbeitsgesetze. Wenn man mit den Gesetzen nicht einverstanden ist, dann muß man dies primär über die Politik ändern. Denn wenn die Politik legt in Gesetzen fest, von wo bis wo das ein oder andere erlaubt ist und wo es nicht erlaubt ist. Und eine Firma zu boykottieren, die die ganzen Möglichkeiten bis zum äußerten ausnutzt, ist der falsche Weg. Wenn was geändert werden soll, dann geht es nur über die Politik.
      Live long and Prosper

      Squadron Captain
      Mike Tuvak





      JDan Brown
      “Science and religion are not at odds. Science is simply too young to understand.”
    • So sehen es die meisten Leiharbeiter auch, denn es gibt sicher kein Leiharbeiter mit Kind, der sich finanziell nicht schlechter stellen würde, wenn er ganz von Hartz IV leben würde, als als Leiharbeiter.
      Live long and Prosper

      Squadron Captain
      Mike Tuvak





      JDan Brown
      “Science and religion are not at odds. Science is simply too young to understand.”
    • aber es kann doch einfach nicht sein, dass die Not der Menschen so ausgenutzt wird. Arbeiten soll doch nicht heißen, dass man sich ausbeuten lässt.
      Nun es stimmt schon, wenn man z.B. Amazon boykottiert, kann es dazu führen, dass Mitarbeiter entlassen werden. Aber warumm soll ich einen Konzern unterstützen der seine Mitarbeiter nachgewiesenermaßen an den Rand der Belastbarkeit führt?
      Ok das ist nun ein Thema das etwas höheren Wellen schlägt denn um solche Zustände zu verhindern müsste sich generell eine ganze Menge in unserem Land tun. Und da sehe ich zur Zeit leider schwarz...
      Somit muss man sich einfach für eine Seite und Sichtweise entscheiden und zwar möglichst ohne die andere Seite zu verurteilen

      Evelyn alias FCpt Charlotte Ginger Carven
      CO USS Kopernikus
    • Du siehst in dem Fall nur den Konzern den du unterstützt, das tun die meisten wenn sie Geld ausgeben sehen sie nur den Konzern für den sie das Geld ausgeben...

      Sie sehen nicht die Mitarbeiter die dadurch einen Job haben.

      Du kaufst etwas bei Amazon.... das sind viele viele Menschen die durch diesen einen Einkauf dann Geld verdienen und nicht nur Amazon selber. Die Menschen die das Produkt herstellen, verpacken, ausliefern, welche die Rohstoffe für das Produkt liefern, sammeln und co... die welche die Maschinenherstellen mit denen das Produkt hergestellt wurde... die Liste könnte noch um einiges weitergehen und das nur weil man eine Sache kauft....

      Denk nicht nur du Unterstützt Amazon, denk dran du Unterstützt die anderen Arbeitenden Leute....

      Und an den Rand der Belastbarkeit werden viele Leute getrieben, das ist ein Problem unserer Gesellschaft wo alles nicht schnell genug gehen kann.
      Der Vater meines Sohnes, ist Elektriker und auch ständig an seiner Belastbarkeitsgrenze....


      Herrscherin über alles grausame und böse
      Schwester der Quelle über alles grausame und böse,
      Tante des Teufels, Professional Grimm Reaper, Tochter des Hades...
      Oberhexe des Hexenclans
    • Du boykotierst Amazon. Das ist dein gutes Recht. Aber es ändert nichts an der Situation, sondern verschlimmert sie für die Betroffenen nur.

      Es ist so, als wenn du wegschaust, wenn du siehst, wenn jemand ein Pferd misshandelt. Du siehst es dann nicht, aber an der Tatsache, dass dieses Tier misshandelt wird ändert sich nichts.

      Über die Politik geht der einzige richtige Weg um dort was zu ändern. Angefangen bei dem Leiharbeitsgesetzen, denn durch diese Gesetze sind Firmen wie Amazon, Zalando und Co. überhaupt in der Lage ihre Geschäftsstrategie so umzusetzen wie sie es tun.
      Live long and Prosper

      Squadron Captain
      Mike Tuvak





      JDan Brown
      “Science and religion are not at odds. Science is simply too young to understand.”
    • Diese Diskussion kann man nicht sinnvoll führen, wenn persönliche Befindlichkeiten betroffen sind.

      Man hilft den arbeitenden Leuten nicht, wenn man ihre Galeere weiter vergoldet. Nur wenn man sie versenkt - dann werden sie zwar nass, aber danach kann man sie aus dem Wasser fischen und sie können dort anheuern, wo sie besser behandelt werden. Geht ein Konzern unter, gibt es immer jemanden, der die Lücke mit neuen Arbeitsplätzen füllt - die Arbeit muss ja schließlich trotzdem gemacht werden.
      Im Übrigen ist ein Versenken gar nicht nötig; ein Schuss vor den Bug (= deutlicher Umsatzeinbruch) kann schon ausreichen, um ein Umdenken zu bewirken.

      Eine Änderung über die Politik zu erhoffen, ist sinnlos. Deutschland wird seit Jahren am Volk vorbei regiert. Die Lobbyisten der Wirtschaft gehen im Bundeskanzleramt ein und aus und die Wirtschaft kauft sich ihre Gesetze. In Deutschland geht keine Macht mehr vom Volke aus - nur noch vom Geld!

      Der Vergleich mit der Tiermisshandlung ist Schwachsinn, Tuvak.
      Admiral Willingston (Felix)

      PersonalabteilungProjektgruppenWerft
      Stellvertreter
      Aufgaben: Lebensläufe und Personalberatung
      Homepage
      Akademiekurse
      CO/SL-Trennung
      Werftleiter
    • so sehe ich das auch
      natürlich möchte ich nicht, dass Menschen ihren Job verlieren
      aber ich kann es auch nicht mitansehen wie man sie misshandelt und deshalb gehe ich gegen den Arbeitgeber an, in diesem Fall in dem ich ihm kein Geld mehr in den Allerwertesten schiebe, so wie ich gegen einen Menschen angehen würde der ein Pferd misshandelt! Das ist kein wegschauen, das ist eine Möglichkeit die Zustände zu verändern.

      Evelyn alias FCpt Charlotte Ginger Carven
      CO USS Kopernikus
    • Jethro Willingston schrieb:

      Der Vergleich mit der Tiermisshandlung ist Schwachsinn, Tuvak



      Stimmt, du hast recht. Wenn ein Tier misshandelt wird, stehen tausende von Menschen auf der Straße. Wenn Menschen ausgebeutet wird nicht.
      Live long and Prosper

      Squadron Captain
      Mike Tuvak





      JDan Brown
      “Science and religion are not at odds. Science is simply too young to understand.”
    • Wenn man den Konzern zu Umsatzeinbußen führt, werden weitere Mitarbeiter entlassen und zum Umdenken bringt man die Konzerne, vor allen Dingen die amerikanischen, dadurch nicht. Ich arbeite auch für einen solchen amerikanischen Konzern. Wenn das Geld nicht fließt, ist die erste Maßnahme Leute freizusetzen. Und wenn das nicht klappt, setzt man noch mehr Leute frei. Und wenn dann wieder Aufträge reinkommen, stellt man einfach wieder ein, bis man die Leute wieder freisetzen muss. DAS ist amerikanische Konzerndenke! Denen ist es schnuppe ob der kleine Konsument sie gut findet oder nicht. Oder ob er seinen Account löscht oder nicht. Denn es bleiben Millionen andere, die den Account nicht löschen.

      Und was das "Ausbeuten" von Mitarbeitern angeht: Ich meine mich entsinnen zu können, dass die meisten der dort angestellten Mitarbeiter erwachsen sind. Sie sind mündig und wissen, was sie tun. Sie wollen arbeiten und haben sich für diesen Arbeitgeber entschieden. Sie unterschreiben einen Arbeitsvertrag zu den Bedingungen, die man besprochen hat. Wenn es sich dann herausstellen sollte, dass die Bedingungen nicht stimmen oder man sich unwohl fühlt oder mit den Arbeitsumständen nicht einverstanden ist, dann sucht man sich einen neuen Job. Weil man erwachsen ist und es KANN. Man ist immer schnell mit "ausbeuten" und anderen Verben zur Stelle, man sollte sich aber vorher überlegen, was einfach alles hinten dran hängt. So einfach wie man sich das vorstellt, ist das nämlich nicht.
      ________________________________
      Mit freundlichen Grüßen
      Sebastian aka Fleet Admiral Yaresh de Salle
      Mitglied der Rollenspielleitung
      Leiter der Personalabteilung (als Admiral Rossi)
      TO der USS Venture (als LtCmdr Q'Mel)
      Foren-Administrator
    • Jethro Willingston schrieb:

      Deine Polemik im vorletzten Beitrag empfinde ich so.


      Für deine Empfindungen kann ich nichts, aber lass dir versichert sein, mir lag in diesem, als auch in den anderen beiden Fällen, als du mir das vorgeworfen hast, nichts ferner ;)
      Live long and Prosper

      Squadron Captain
      Mike Tuvak





      JDan Brown
      “Science and religion are not at odds. Science is simply too young to understand.”
    • Patricia Howard schrieb:

      Ich würde auch lieber Arbeiten als Harz 4 zu bekommen.


      Das ist abeer genau die Einstellung wegen der das System Amazon überhaupt erst funktioniert.

      Jethro Willingston schrieb:

      Geht ein Konzern unter, gibt es immer jemanden, der die Lücke mit neuen Arbeitsplätzen füllt - die Arbeit muss ja schließlich trotzdem gemacht werden.


      Genau das ist der Punkt. Werden bei Amazon wegen Boykotten 1000 Leute entlassen, stellen kleinere Firmen 3000 Leute ein, weil sie jetzt die Aufträge haben und nicht so effizient arbeiten wie Amazon.

      tuvak schrieb:

      Wenn ein Tier misshandelt wird, stehen tausende von Menschen auf der Straße. Wenn Menschen ausgebeutet wird nicht.


      Das ist nur auf Facebook so.
      Hier könnte ihre Werbung stehen!