Angepinnt aktueller Grundkurs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • aktueller Grundkurs

      Dem einen ist er vielleicht noch sehr gut in Erinnerung - einem anderen so gar nicht: Der gute alte Grundkurs. Mit der Zeit sind Inhalte rausgeflogen und neue hinzugekommen. Regelmäßig tauchen Fragen wie "Was steht denn eigentlich drin?" oder Kommentare wie "Ich weiß ja nicht, ob das noch drin steht, aber ..." auf. Um diese Probleme zu lösen und allen Spielern den Grundkurs jederzeit zur Verfügung zu stellen, wird er daher an dieser Stelle veröffentlicht.

      Anmerkung: Da der Kurs regelmäßig geändert wird, verbleibt er hier vorerst in der unformatierten Version, wie er auch in den IRC-Channel hineinkopiert wird. Auch Arbeitshinweise an die Mentoren wurden, bis auf wenige Ausnahmen, nicht entfernt.

      Wenn Sie für den Grundkurs bereit sind, folgen Sie mir bitte in den Raum #sf-grundkurs (Durch Eingabe von /join #sf-grundkurs).

      Ich möchte Sie noch einmal ganz herzlich in unserem Rollenspiel begrüßen. Heute hören Sie von mir den Grundkurs, in dem Ihnen alles nötige Wissen vermittelt wird, um auf einem Schiff der Flotte Dienst tun zu können.
      -
      Der Kurs teilt sich in zwei Teile: Der erste Teil handelt vom Rollenspiel an sich und wird Sie mit wichtigen Fakten sowie dem Verhalten im Rollenspiel vertraut machen. Im zweiten Teil werden Ihnen Einführungskurse zu den Fachbereichen an Bord eines Schiffes gegeben.
      -
      Sollten Sie während der Vorlesung Fragen haben, stellen Sie diese und ich werde Ihnen antworten.
      (Teilen Sie mir bitte nach einem Strich "-----" immer mit, ob Sie mit dem Punkt durch sind und/oder Fragen haben. Ich warte nach jedem Strich auf jeden Fall, bis Sie mir sagen, dass ich fortfahren kann.)
      -----

      1. Chat-Rollenspiel und Forenrollenspiel
      Das Spiel ist rein auf Text basierend. Wir unterscheiden dabei die zwei Varianten: Chat-RPG und Foren-RPG.
      Das Chat-RPG ist bisher der Mittelpunkt des Spiels. Es findet im Chatprogramm (z.B. mIRC oder kvIRC) statt. Der Spielablauf ist dabei recht zügig und jedes Schiff hat einmal pro Woche eine 2-stündige Mission.
      Das Foren-RPG ist eine neue Variation in unserem Spiel. Eine Mission dauert mehrere Wochen und findet im Forum statt.
      -----

      2a. IRC (Internet relay chat)
      Sollten Sie noch nicht mit einem IRC-Programm vertraut sein, so empfehle ich Ihnen, sich eine unserer Anleitungen dazu im Forum herunterzuladen bzw. mich oder auch andere Spieler danach zu fragen.
      Ihnen stehen hierfür diverse Programme zur Auswahl. Folgend werden wir ein paar Standardbefehle im IRC durchgehen, die für jedes Programm gelten.
      -
      Um einen Raum zu betreten, geben Sie bitte "/join #Raum" ein. Es wird dann ein neues Chat-Fenster für diesen Raum geöffnet.
      -
      Ihren Nick können sie ändern, indem Sie "/nick Nickname" eingeben. Um Verwechslungen bzw. Schwierigkeiten beim Einloggen in den Chat zu vermeiden, sollten Sie Ihren Dienstgrad und Namen gemäß dem folgenden Beispielen schreiben: Cdt4th_James_Newbie oder Cdt4th_Newbie.
      Also immer erst die richtige Abkürzung ihres Dienstgrades, dann einen Unterstrich und danach Ihren Rollenspielnamen. KEIN IRC-CHAT akzeptiert Umlaute, Sonderzeichen oder Leerzeichen!
      -----

      Mit dem Befehl /me können sie eine Aktion ausführen.
      "/me nimmt ein Padd in die Hand."
      wird zum Beispiel zu:
      /me nimmt ein Padd in die Hand.
      -
      Zeigen Sie mir nun bitte, dass Sie den letzten Punkt verstanden haben und nehmen Sie mir das Padd ab.
      /me streckt dem Cadet das Padd entgegen
      [Warten auf Aktion]
      Sehr gut.
      -
      Es kann vorkommen, dass Sie während der Mission Ihre Schriftfarbe wechseln müssen. Dazu gibt es folgenden Befehl: Strg + K und dann die Zahl der jeweiligen Farbe
      Probieren Sie es am besten direkt aus! Schreiben Sie bitte "Ich habe es verstanden." mit grüner Farbe!
      [Warten auf Aktion]
      Sehr gut. [ggf. Hinweis auf richtiges Flottengrün (3)]
      -
      Wenn man als Offizier einen anderen Offizier über die Kommunikationsanlage ruft, ist stets das Kommunikatorzeichen =A= davor zu schreiben.
      Befehle an den Schiffscomputer beginnen mit einem =C=.
      z.B. =C= Computer, Licht an!
      -----

      2b. Forenrollenspiel
      Für jede Mission wird ein Thema im Forum eröffnet, in dem alle Spieler schreiben. Die Erzählperspektive ist die Er/Sie-Perspektive, die Erzählzeit die Vergangenheit. Beispiel: "Nach dem Frühstück ging LtCmdr Mustermann zur Krankenstation."
      Als Kopf von jedem Beitrag muss der Name des Charakters, der Rang, der Posten, der Ort und die Tageszeit aufgeführt werden, und zwar in folgender Form:
      ===============================
      CO Cpt Riesenrad
      Brücke der USS Achterbahn
      Vormittags
      ===============================
      Wird nur der Charaktername und nicht der Rang aufgeführt, bedeutet das, dass der Charakter in Zivil unterwegs ist.
      Alle Spieler spielen dieselbe Tageszeit aus. Wenn ein Tageszeitenwechsel stattfindet, wird dies von der Kommandocrew angekündigt.
      -
      Der von Ihnen gespielte Charakter darf sich frei bewegen und mit anderen Charakteren interagieren. Dabei dürfen die Charaktere der anderen Spieler allerdings nicht fremdgesteuert werden, das heißt, Sie dürfen nicht schreiben, dass der Charakter etwas sagt oder tut, ohne dass dies mit dem Spieler abgesprochen ist. Es gibt allerdings sogenannte NPCs (Non Player Characters), die zum Teil auch von den Spielern gesteuert werden dürfen. Welche NPCs von wem gesteuert werden dürfen, steht im Forum. Es ist grundsätzlich immer erlaubt, sich zusätzliche NPCs auszudenken und mit diesen zu interagieren.
      Ansprachen mit anderen Spielern können im entsprechenden Thema oder per PM/Chat zu getroffen werden.
      -
      Werden in einem Post andere Spieler-Charaktere erwähnt, werden diese rot markiert. NPCs werden orange markiert. Eine Markierung pro Charakter pro Post ist ausreichend.
      Spricht ein Charakter über die interne oder externe Kommunikation, wird (wie im IRC-Chat) das Symbol =A= vorangestellt.
      Beispiel: "=A= Lieutenant Montag an Ensign Dienstag. Ich brauche Sie im Maschinenraum."
      -----

      3. Wie rede ich meine Mitspieler an?
      Vorgesetzte werden mit "Sir" / "Ma'am" ODER dem Dienstgrad und Namen angesprochen. Selbstverständlich kann man auch beides kombinieren; dies ist aber eher ungebräuchlich.
      Bsp.: "Können Sie mir sagen wie spät es ist, Sir?" ODER "Können sie mir die genaue Uhrzeit sagen, Vice Admiral Ranger?"
      ODER (ungebräuchlich) "Wie ist bitte die Uhrzeit, Vice Admiral Ranger, Sir?"
      -
      Gleichgestellte und Untergebene werden mit Mr. (bzw. Ms, Mrs.) und dem Namen ODER dem Dienstgrad und Namen angesprochen.
      Bsp.: "Können Sie mir kurz behilflich sein, Mr. Ericson?" ODER "Ich könnte hier kurz Ihre Hilfe brauchen, (Lieutenant) Commander Lorewind."
      -
      Abkürzungen bei der Anrede sind erlaubt. Sie sollten allerdings richtig sein. (Z.B. "Cadet" bei einem Cadet 2nd grade, "Commander" bei einem Lieutenant Commander, "Captain" bei einem Squadron Captain oder "Admiral" bei einem Vice Admiral.)
      Die Anrede mit Dienstgrad und Namen ist zwar etwas umständlicher, weil länger, aber sie vermeidet Verwechslungen. Auf einem Schiff können mehrere Besatzungsmitglieder den gleichen Dienstgrad haben.
      -
      Die Rangordnung und die Anrede ist nicht nur vom Dienstgrad, sondern auch vom Posten, den man auf dem Schiff einnimmt, abhängig.
      So wird der Führungsoffizier eines Schiffes immer mit "Captain" angesprochen, egal welchen Dienstgrad er tatsächlich inne hat.
      Genauso wird der erste Offizier (XO) von Besatzungsmitgliedern immer mit "Sir" angesprochen, selbst wenn sie denselben, oder einen höheren Dienstgrad haben sollten.
      -
      Selbst wenn man einen Offizier, nieder- oder höherrangig, schon länger kennt, gehört es sich nicht, diesen mit "Du" oder dem Vornamen anzureden, wenn andere Personen im Raum sind.
      -----

      4. Befehlsstruktur
      Die Sternenflotte hat eine militärische Befehlsstruktur. Die Hierarchie gliedert sich wie folgt:
      1. Fachvorgesetzter TO/CSO: Nur Vorgesetzter seiner SO. Ebenso gilt die Regelung für CMO und CEO mit deren MO und EO.
      2. CO/XO: Diese sind nur ihrer Crew übergeordnet und allen anderen in ihrer Mission befindlichen Personen für den Verlauf dieser.
      3. SCO/FCO: Diese sind dem CO/XO bzw. deren Crew übergeordnet, aber nur für Schiffe über die sie auch das Kommando haben.
      4. Abteilungsleiter/Stellvertreter: Befehlsgewalt über ihre Mitglieder nur im Sinne der Abteilung
      5. Academy-Leitung/Stellvertreter: Befehlsgewalt über die Academy und ihre Mitglieder sowie alle sich in der Academy befindlichen Personen
      6. Flottenkommando: Befehlsgewalt über alle.
      -
      Als Cadet haben Sie den Anweisungen aller höherrangigen Crewmitglieder zu folgen.
      Darüber hinaus ist zwar nicht jeder Lieutenant einem Ensign vorgesetzt, Befehle zur Wahrung der Disziplin können jedoch auch später noch von allen höherrangigen Offizieren gegeben werden.
      -
      Anmerkung: Auf die Abkürzungen wird später näher eingegangen.
      -----

      5. Wie verhalte ich mich im Rollenspiel?
      Zunächst sollte von vornherein klar sein, dass das Rollenspiel vor allem Spaß machen soll. Das bedeutet aber nicht, dass ständig mit irgendwelchen Kommentaren oder Witzen das Rollenspiel gestört werden sollte.
      Dafür gibt es, in den Chatprogrammen die wir normalerweise benutzen, "Flüsterbotschaften" und "Privatkanäle" ("Query"). Damit können gezielt Nachrichten, Kommentare oder Bemerkungen an bestimmte Personen gesandt werden. Einen Query öffnen Sie in den meisten Programmen, indem Sie den Namen des gewünschten Gesprächspartners in der Namensliste doppelt anklicken. Wahlweise können Sie auch "/query Name" eingeben.
      -
      Wer den Chat und damit den Verlauf des Rollenspiels mutwillig und wiederholt stört, kann damit rechnen, von der Teilnahme am Rollenspiel ausgeschlossen zu werden. Man sollte einfach versuchen, seiner Fantasie freien Lauf zu lassen (im Rahmen der physikalischen und rollenspielinternen Grenzen).
      -
      Bei ungebührendem Verhalten kann es, je nach Schwere, zum Ausschluss aus dem Rollenspiel kommen. Darunter werden Befehlsverweigerung und Kraftausdrücke (Schimpfwörter) jeglicher Art gezählt.
      -
      Auch so etwas wie "Powergaming" ist zu unterlassen. Es kann einfach nicht sein, wenn man einen Menschen spielt, dass er nie verletzt werden kann oder übermenschliche Kräfte entwickelt.
      Dazu sind im Forum unter Rassenfähigkeiten Einzelheiten zu finden, was welche Rasse kann.
      -
      Von jedem Crewmitglied wird erwartet, dass es sich aktiv am Geschehen beteiligt. Jeder sollte wissen, welche Pflichten und Aufgaben ihn auf seiner Station erwarten und die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben, nutzen.
      Welches die einzelnen Stationen und ihre Aufgaben sind, werden Sie im Verlauf dieses Kurses erfahren.
      -----

      6. Haupt-Homepage - starfleetonline.de
      Sie ist dort zu finden, wo sie sich vermutlich auch schon für dieses Rollenspiel angemeldet haben.
      Auf der Homepage ist alles Wissenswerte über das Rollenspiel zusammengefasst. Dort finden Sie die aktuellen Schiffslisten, Besatzungslisten, Informationen zu den Academy-Bereichen, sowie Verknüpfungen (Links) zu den einzelnen Abteilungen und dem Forum.
      Natürlich ist auch auf der Homepage zu finden, wann die Rollenspieltermine sind. Sie finden diese ebenfalls auf dem übersandten Infozettel.
      -----

      7. Forum - forum.starfleetonline.de
      Abgesehen von Chat und Email ist das dritte Hauptmedium das Forum. Sollten Sie sich noch nicht angemeldet haben, holen Sie dies bitte schnellstmöglich nach. Melden Sie sich nur mit Ihrem Namen (z.B. "James Todd" oder nur "Todd") an; auf jeden Fall aber ohne Rang.
      -
      Im Forum befinden sich unter anderem die persönlichen Logbücher (gerne können Sie auch eines führen), die Schiffsforen und Nachrichten-Bereiche, die Mitgliedsdaten und die Lebensläufe der Offiziere. Jeder Offizier muss einen Lebenslauf für seinen Charakter erstellen und ist verpflichtet, seine Mitgliedsdaten (Tage, an denen man spielen kann, Emailadresse und Postenprioritäten) aktuell zu halten.
      -
      Die Stellenausschreibungen der einzelnen Abteilungen befinden sich ausschließlich im Forum. Des Weiteren bietet das Forum einen Rollenspielbereich, welcher die freie Zeit zwischen den Missionen abdeckt. Hier können Sie Ihren Charakter mit einem Hintergrund versehen.
      -
      Natürlich gibt es im Forum auch einen Offtopic-Bereich für die Mitglieder, in dem jeder nur privat ist, um sich mit den anderen Mitspielern zu unterhalten, Fundstücke aus dem Internet zu präsentieren oder einfach Blödsinn zu schreiben.
      -----

      8. Regelwerk
      Das Regelwerk unseres Rollenspiels ist eine Sammlung von Regeln und Verfahrensweisen, welche dieses Rollenspiel ausmachen. Bitte lesen Sie es sich durch oder überfliegen Sie es zumindest. Als Mitglied sind Sie auf jeden Fall an unsere Regeln gebunden; daher sollten Sie sie kennen. Falls Fragen zu den einzelnen Punkten auftreten, wenden Sie sich an ihren jeweiligen CO, XO, mich oder auch jeden anderen Mentor.
      Jeder Spieler ab dem Rang Cdt3rd hat das Recht, Änderungsanträge zum Regelwerk im entsprechenden Forum zu posten.
      -----

      9. Email-Verteiler
      Im Rollenspiel nutzen wir einige Email-Verteiler. Eine Liste finden Sie im Infozettel. Hervorheben möchte ich an dieser Stelle den Abmeldeverteiler:
      Wenn Sie aus einem wichtigen (!!!) Grund (Krankheit, Familie, Beruf, Technik, Geburtstag) nicht an einem Academy-Termin oder einer Mission Ihres Stammschiffes teilnehmen können, müssen Sie sich unbedingt mindestens 48 Stunden vorher davon abmelden!
      Wenn Sie aus einem solchen Grund im Forenrollenspiel in einer Woche keinen Beitrag von mindestens 100 Wörtern schreiben können, müssen Sie sich unverzüglich, aber allerspätestens bis einen Tag nach Ablauf der Woche davon abmelden!
      Schreiben Sie hierfür eine Email mit einer Begründung, dem Namen und Rang Ihrer Figur, dem betroffenen Schiff und natürlich dem betroffenen Datum an den Verteiler
      abmeldung@starfleetonline.de!
      An diesen Verteiler sind die Personalabteilung und alle Kommandooffiziere angeschlossen.
      Es werden nur Abmeldungen an diesen Verteiler akzeptiert!
      -----

      Auch längere Abwesenheitszeiten, z.B. Urlaub, melden Sie bitte über diesen Verteiler. Sollten Sie dies nicht machen, hat das zwei Folgen:
      1. Die Personalabteilung muss Ihnen Punkte von Ihrem Punktekonto abziehen und Ihre Beförderung verzögert sich.
      2. Sie ziehen den Unmut Ihrer Mitspieler und Ihres Captains auf sich, denn es wurde ja mit Ihrer Anwesenheit gerechnet und geplant. Unter Umständen muss eine ganze Mission ausfallen, weil ohne Ihre Teilnahme nicht genügend Mitspieler vorhanden sind und kein Ersatz gesucht werden konnte. Im Forenrollenspiel können andere Spieler möglicherweise nicht weiterspielen, wenn sie auf eine Antwort von Ihnen warten.
      Schlussendlich kann wiederholtes unentschuldigtes Fehlen auch zum Ausschluss aus dem Rollenspiel führen.
      Bitte beachten Sie hierzu den Abschnitt 4: Strafkatalog des Regelwerks.
      -
      In jedem Quartal (Vierteljahr) steht jedem Spieler ein Tag (bei IRC-Missionen) bzw. eine Woche (bei Foren-Missionen) Sonderurlaub zu. Wenn Sie Sonderurlaub nehmen wollen, müssen Sie dies mit einer Mail über den Abmeldeverteiler oder das Formular im Forum mindestens 24 Stunden vorher ankündigen; einen Grund müssen Sie nicht angeben. Der Sonderurlaub kann nicht gesammelt werden und verfällt am Ende des Quartals.
      -----

      10. Führungsoffiziere
      Ranghöchster Offizier auf einem Schiff ist der CO (Commanding Officer). Der CO (oder auch Captain) repräsentiert die Sternenflotte gegenüber anderen Völkern, die ihm auf seinen Missionen begegnen. Er ist für die Aufrechterhaltung der Disziplin an Bord seines Schiffes, sowie den Missionsablauf zuständig.
      Nach einer Mission hat der Captain die Pflicht, die Crewmitglieder, die an seiner Mission teilgenommen haben, zu bewerten. Dies schließt auch Gäste mit ein.
      -
      Der XO (Excutive Officer / Erster Offizier) ist der Stellvertreter des CO und übernimmt in seiner Abwesenheit dessen Pflichten. Er stellt das Bindeglied zwischen CO und Crew dar. Er ist weiterhin verantwortlich für die Einsatzbereitschaft des Schiffes während einer Mission. Er muss für einen reibungslosen Ablauf der Arbeiten in den einzelnen Abteilungen sorgen. Wenn es irgendwo Probleme gibt, ist er, nach Ihrem direkten Vorgesetzten, der wichtigste Ansprechpartner.
      -
      Der 2O (Second Officer / Zweiter Offizier) ist die Vertretung für den ersten Offizier und dient ebenso als Bindeglied zwischen der Crew und den Vorgesetzten. Allerdings ist diese Aufgabe eher eine Nebenaufgabe und er bekleidet hauptsächlich einen anderen Posten (oftmals CEO, CMO, CSO, TO) und wird erst XO, wenn dieser oder der CO ausfällt.
      ----

      Dies war der allgemeine Teil. Bevor wir mit Crashkursen für die einzelnen Fachbereiche fortfahren, möchte ich Ihnen einen kurzen Überblick über die Fachbereiche auf einem Schiff der Sternenflotte geben. Im Anschluss können Sie mir sagen, zu welchen Fachbereichen Sie einen Crashkurs wünschen.
      -
      CONN - Flight Controller (Navigator, Steuermann und Funker)
      Der Flight Controller ist ein Brückenoffizier und verantwortlich für die Navigation und Steuerung des Schiffes. Mit Hilfe der Navigationssensoren sammelt er Daten, um den Kurs des Schiffes zu berechnen. Neben der Navigation des Schiffes ist er auch für die Kommunikation mit anderen Schiffen und Raumstationen zuständig.
      -
      OPS - Operations Officer (Einsatzoffizier)
      Der Operations Officer ist ein Brückenoffizier und auf dem Schiff für die Bedienung der Sensoren, sowie deren Auswertung und wissenschaftliche Analysen verantwortlich. Des Weiteren fallen ein Großteil der organisatorischen Aufgaben an Bord des Schiffes, die Beratung der Kommandocrew und die Koordination von Außenteams in seinen Aufgabenbereich. Seine Aufgaben ähneln dann denen eines Leitstellensachbearbeiters bei der Feuerwehr oder Polizei.
      -
      OCO - Operating Chief Officer
      Der Operating Chief Officer nimmt bei deren Abwesenheit gleichzeitig die Aufgaben von OPS und CONN wahr.
      -----

      SO - Security Officer (Sicherheitsoffizier)
      Dem Security Officer werden Sicherheitsaufgaben vom CSO (Chief Security Officer / Chef der Sicherheit) zugewiesen.
      Der CSO ist dem TO (Tactical Officer / Taktischer Offizier) unterstellt, der für die Kontrolle der Waffen und die Schiffverteidigung zuständig ist und als Brückenoffizier der Führungsebene beratend zur Seite steht. Der SO ist für die interne Sicherheit auf dem Schiff verantwortlich. Kommen VIPs an Bord, so sind die Sicherheitsoffiziere für deren sicheren Aufenthalt an Bord zuständig. Außerdem sind sie Bestandteil eines jeden Außenteams.
      -
      EO - Engineering Officer (Ingenieur)
      Dem Engineering Officer werden technische Aufgaben vom CEO (Chief Engineering Officer / Chefingenieur) zugewiesen. EOs sind für die Wartung der Systeme und die Reparatur defekter Systeme verantwortlich und arbeiten vorwiegend im Maschinenraum. In Außenteams sind sie für technische Analysen und Problemstellungen verantwortlich.
      -
      MO - Medical Officer (Arzthelfer und Sanitäter)
      Dem Medical Officer werden medizinische Aufgaben vom CMO (Chief Medical Officer / Chefarzt / Bordarzt) zugewiesen. MOs fungieren als medizinische Helfer und unterstützen den CMO bei der Arbeit. Sie sind unter Anderem für die Durchführung von Routineuntersuchungen und die Behandlung von Verletzten verantwortlich.
      -----

      Nennen Sie mir nun bitte mindestens zwei, besser drei, Fachbereiche, für die Sie sich interessieren. Ich werde Ihnen dann die entsprechenden Crashkurse erteilen.
      [warten auf Antwort]

      11a. Crashkurs Technik
      Jedes Raumschiff der Sternenflotte besitzt wichtige Systeme, die bei ihrem Ausfall katastrophale Auswirkungen auf Schiff und Besatzung haben können.
      -
      Das strukturelle Integritätsfeld (SIF) findet bei vielen Zivilisten kaum Beachtung. Jedoch ist es das SIF, das ein Schiff zu jedem Zeitpunkt zusammenhält. Die Hülle eines Schiffs ist beim Flug im Weltraum riesigen Belastungen ausgesetzt, unter Anderem Beschleunigungen von über 1000 g. Selbst der Raumrahmen der modernsten Schiffe der Flotte würde die Belastungen dieser Manöver nicht ohne Hilfe aushalten.
      Diese Hilfe ist das SIF. Dieses besteht eigentlich nur aus vielen Kraftfeldern, welche die Belastungsfähigkeit der Reinstruktur erhöhen. Auf einem Schiff der Galaxy-Klasse existieren drei dieser Generatoren, von denen im Reiseflugmodus mindestens zwei in Betrieb sein müssen.
      Bei Gefährdungen für die Hülle sollte mehr Energie auf das SIF geleitet werden, da die Manöver dort weitaus riskanter sind. Dies ist zum Beispiel bei Gebieten mit höherem Druck oder bei Kämpfen notwendig.
      -
      Aufgabe des Trägheitsdämpfungssystems (TDF = Trägheitsdämpfungsfeld) ist es, die Crew bei riskanten Manövern und großen Beschleunigungen zu schützen. Ohne es würde die Crew bei großen Beschleunigungen z.B. an die Wand gepresst werden und eine normale Bewegung, bzw. Bedienung des Raumschiffs wäre nicht mehr möglich.
      Diese Auswirkungen verhindert das TDF, indem es der Beschleunigung entgegenwirkt. Je nach Intensität der Manöver hat das TDF jedoch eine Art Reaktionszeit, die beim normalen Impulsflug bei 295 Millisekunden liegt. In dieser Reaktionszeit liegt auch der Grund, warum man durchaus trotzdem noch auf den Boden geschleudert werden kann, wenn das Schiff getroffen wird.
      -
      Das Materie/Antimaterie-Reaktionssystem, auch als Warpkern oder Warpreaktor bekannt, stellt den Kern des Antriebssystems dar. Die hier erzeugte Energie wird zum Antrieb des Schiffes und zur Energieversorgung der energiedurstigsten Systeme verwendet.
      -
      Chefingenieur (CEO): Ihm untersteht der gesamte Maschinenraum. Seine Kompetenz und sein Fachwissen über Technik tragen einen wesentlichen Teil zum Funktionieren des Ablaufs an Bord eines Raumschiffes bei.
      Ingenieur (EO): Er ist dem CEO unterstellt und ist für die Systeme eines Raumschiffes verantwortlich. Sie zu warten und zu reparieren ist ein wesentlicher Bestandteil seiner Arbeit.
      Pro Schiff gibt es einen CEO, welcher erst ab dem Rang eines Ltjg ausübbar ist. Ihm unterstehen normalerweise mehrere EOs.
      -----

      11b. Crashkurs Taktik/Sicherheit
      Jedes Crewmitglied eines Raumschiffs der Sternenflotte verfügt über einen eigenen Sicherheitszugriffscode, der wiederum in eine der zehn Sicherheitsstufen eingeteilt ist, was abhängig von Rang und Position ist. Die Sicherheitsstufe 1 ist die niedrigste und die Sicherheitsstufe 10 ist die höchste Sicherheitsstufe.
      -
      Es gibt zwei Alarmzustände: Die taktischen Alarmstufen und die schiffsinternen Alarmstufen. Die taktischen Alarmstufen sind bekannt als gelber, roter und blauer Alarm, die unterschiedliche Bedeutungen besitzen.
      Der gelbe Alarm wird ausgelöst, wenn das Eintreten einer Krisensituation möglich ist. Hierbei werden automatisch die Schilde aktiviert.
      Der rote Alarm wird aktiviert, wenn eine unmittelbar erkennbare Gefahr für Schiff und Crew besteht. Wird er ausgelöst, werden Schilde und Waffen aktiviert.
      Der blaue Alarm wird eingesetzt, wenn spezielle, normalerweise nicht übliche, Funktionen ausgeführt werden wie z.B. die Aktivierung einer Tarnvorrichtung oder bei einer Landung des Raumschiffs. Dies Crew hat sich schnellstmöglich an hierfür vorgesehene Stationen zu begeben, um sich vor den damit verbundenen Gefahren (z.B. Erschütterungen) zu schützen.
      -
      Schiffsinterne Alarmstufen sind ...
      der Sicherheitsalarm bei Verletzung von Sicherheitsprotokollen,
      der Eindringlingsalarm bei unbefugtem Zutritt von Individuen, die nicht der Sternenflotte angehören (kann nur von Brückenoffizieren ausgerufen werden)
      sowie der Invasionsalarm bei unbefugtem Zutritt einer großen oder unbekannten Zahl von Individuen, welcher von allen Stationen des Schiffes aus ausgerufen werden kann.
      Zudem gibt es noch den Alarm bei einem bevorstehenden Kernbruch, der nur vom Maschinenraum oder von der Brücke aus aktiviert werden kann.
      -
      Erkennt der Schiffscomputer eine Gefahr für das Schiff, löst er manche Alarmstufen bereits selbständig aus (z.B. bei einem Angriff oder einem bevorstehenden Warpkernbruch).
      -
      Taktischer Offizier (TO): Er ist für die Kampfbereitschaft des Schiffes zuständig. Ihm sind in der Regel CSO und SOs unterstellt. Er steht bei Auseinandersetzungen beratend dem Captain bzw. dem ersten Offizier (XO) zur Seite. Er hat, neben dem XO, die Aufgabe, taktische Manöver zu befehligen, um Feinden der Föderation besser entgegentreten zu können.
      Sicherheitschef (CSO): Er koordiniert alle Sicherheitsoffiziere und ist für die gesamten Sicherheitsabläufe auf einem Raumschiff verantwortlich.
      Sicherheitsoffizier (SO): Er ist dem CSO bzw. TO unterstellt. Er ist für die interne Sicherheit des gesamten Schiffes verantwortlich. Er ist immer zur Stelle, wenn VIPs an Bord kommen und sorgt für einen sicheren Aufenthalt jener. Der SO ist Bestandteil eines jeden Außenteams.
      Es gibt nur einen TO und einen CSO auf einem Schiff. Sie sind ab dem Rang Ltjg ausübbar.
      -----

      11c. Crashkurs Medizin
      Medizin ist die Wissenschaft von den Ursachen, der Heilung und Vorbeugung von Krankheiten. Die wesentlichen ärztlichen Tätigkeiten erstrecken sich auf Erkennung (Diagnose) und Behandlung (Therapie) von Krankheiten, Leiden oder Körperschäden, auf gesundheitliche Vor- und Nachsorge sowie Forschung.
      Die medizinischen Offiziere sind für die Gesundheit des Personals und der restlichen Lebewesen sowie die biologische Forschung zuständig. Sie sorgen für einen reibungslosen Ablauf auf der Krankenstation. Der CMO kann als einziger Offizier die Befehlsgewalt des Captains außer Kraft setzen, wenn seines Erachtens die Gesundheit gefährdet ist.
      -
      Ein wichtiges medizinisches Gerät ist das Biobett. Es ist so gestaltet, dass dort alles durchgeführt werden kann: Von einfachen Untersuchungen bis hin zur Quarantäne und Operationen.
      Die beiden Abdeckungen beinhalten Geräte, um Informationen über den Zustand des Patienten zu geben und auch Medikamente zu verabreichen.
      -
      Zur Ausrüstung eines Mediziners gehört ebenfalls der medizinische Tricorder. Er ist ein handliches multifunktionelles Gerät, das Computer, Scanner und Datenspeicher beinhaltet. Die gesammelten Ergebnisse werden von einem Mikrocomputer analysiert, der die Ergebnisse anschließend auf einem kleinen Display darstellt.
      -
      Nicht zu vergessen wäre da noch das Hypospray. Es ist ein medizinisches Instrument, das von der Sternenflotte für die intra-muskuläre und unter der Haut liegende (subkutan) Verabreichung von Medikamenten bei vielen humanoiden Patienten verwendet wird. Das Hypospray beinhaltet ein extrem feines, mit Hochdruck arbeitendes Verteilersystem. Damit ist es möglich, mit Druckluft Medikamente durch die Haut zu pressen.
      -
      Leitender medizinischer Offizier (CMO) und medizinischer Offizier (MO):
      Die MOs sind dem CMO unterstellt; ab dem Rang Ltjg kann man in den Posten des CMO gehoben werden.
      Der MO fungiert als medizinischer Helfer. Er ist wie der CMO der Crew gegenüber verpflichtet, sein Bestes zu tun und mit reinem Gewissen zu handeln. CMO und MO sind beide der Schweigepflicht verbunden und haben einen hippokratischen Eid geleistet.
      -----

      11d. Crashkurs OPS
      Zu den Aufgaben des OPS-Offiziers (Operations Officer) gehören ein Großteil der organisatorischen Aufgaben auf dem Schiff. Er regelt die Zuweisung von Prioritäten, Räumen und Ausrüstung. Er koordiniert Außenoperationen, organisiert die Ausrüstung der Außenteams und hat die Kontrolle über die Lebenserhaltungssysteme.
      In Krisensituationen oder bei Einsätzen mit verminderter Energieversorgung übernimmt er die Organisation und Überwachung der Energieverteilung zusammen mit dem Maschinenraum.
      Dabei nimmt der Computer dem OPS-Offizier jedoch die meisten Aufgaben ab, sodass dieser sich auf wichtige Aufgaben konzentrieren und besonders die wissenschaftlichen Tätigkeiten besser bewältigen kann.
      Der Hauptwerkzeug des OPS-Offiziers sind die Sensoren. Hier führt er Auswertungen von Scans und Analysen durch, weist die Crew in wissenschaftliche Vorgänge ein und aktualisiert die Schiffsdatenbank.
      -
      Die Sensoren des Schiffs werden in verschiedene Arten unterschieden:
      Die Langstreckensensoren sind die leistungsfähigsten und sammeln Informationen mit Warp 9,9997 (78.000-fache Lichtgeschwindigkeit). Ihre Reichweite beträgt, je nach den Umständen und Gerätschaften, 5-17 Lichtjahre. Bei Geschwindigkeiten ab Warp 6,68 arbeitet der Navigationsdeflektor mit einer erhöhten Leistung, was die Funktionstüchtigkeit der Langstreckensensoren abnehmen lässt. Sie eignen sich am besten für den Einsatz bei Warpgeschwindigkeit.
      Die Langstreckensensoren sind so konstruiert, dass die Flugrichtung abgetastet wird, sodass Asteroiden frühzeitig erkannt werden und der CONN-Offizier rechtzeitig eine Kurskorrektur durchführen kann.
      -
      Die Kurzstreckensensoren arbeiten mit Entfernungen unter einem Lichtjahr und können in dieser Entfernung detailliertere Daten als die Langstreckensensoren sammeln. Sie werden für astronomische Beobachtungen und planetare Oberflächenanalysen verwendet oder auch um biologische Daten aus orbitalen Entfernungen zu sammeln, welche z.B. für den Transport von Individuen notwendig sind. Bei Warpgeschwindigkeiten sind sie praktisch unbrauchbar.
      -
      Ein weiterer Sensortyp sind die lateralen Sensoren. Sie scannen alles, was sich seitlich des Schiffes befindet, sodass nichts außerhalb des Schiffes der Crew entgehen kann.
      -
      Der OPS-Offizier hat ebenso eine Beraterfunktion für den Captain.
      Der Posten des OPS-Offiziers ist ohne Rangbegrenzung und es gibt ihn nur einmal pro Schiff.
      -
      Die Posten CONN und OPS können auch von einem auf beiden Fachgebieten qualifizierten Offizier unter der Postenbezeichnung OCO (Operating Chief Officer) ausgeführt werden.
      -----

      11e. Crashkurs CONN
      Die Navigation erfolgt in der Maßeinheit Lichtjahr. Die Entfernungen werden nicht mehr in km, sondern in Lichtminuten (Lm) oder sogar Lichtjahren (Lj) gemessen. Ein Lichtjahr ist die Maßeinheit für die Strecke, welche das Licht innerhalb eines Erdenjahres zurücklegt (ca. 9.439.660 Millionen Kilometer).
      -
      Zur Fortbewegung stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung.
      Der Warpantrieb: Er hat zwei Hauptaufgaben. Zum Einen versorgt er das Schiff mit Energie, zum Anderen bewegt er das Schiff.
      Der Warpfaktor ist die Maßeinheit der Warpgeschwindigkeit. Hierbei steht Warp 1 für Lichtgeschwindigkeit. Warp 10 ist eine unendliche Geschwindigkeit, bei der sich das Raumschiff an allen Orten des Universums gleichzeitig befindet und nur theoretisch erreicht werden kann. Die normale Reisegeschwindigkeit beträgt Warp 6. Die normale Höchstgeschwindigkeit beträgt in der Regel Warp 9,2. Diese Werte unterscheiden sich in der Regel von Schiff zu Schiff.
      -
      Die Impulsantriebe: Sie basieren in der Sternenflotte auf Fusionsenergie. Ihre zwei Hauptaufgaben teilen sie sich mit dem Warpantrieb: Sie bewegen das Schiff durch den Weltraum und versorgen es mit Energie.
      Impulstriebwerke treiben Raumschiffe mit Unterlichtgeschwindigkeit an. Im normalen Betrieb entspricht voller Impuls nur einem Viertel der Lichtgeschwindigkeit; eine Überschreitung führt oft zu Problemen. So reduzieren Flüge mit halber Lichtgeschwindigkeit die Antriebseffizienz auf 85 Prozent.
      -
      Die Navigation erfolgt anhand von Karten und Sensorpunkten.
      Jede Sektoren-Karte ist in sogenannte Navigationspunkte unterteilt. Diese Punkte werden von Raumschiffen als Navigations- und Orientierungspunkte bei ihren Reisen durchs Weltall benutzt. Die Navigationspunkte sind einfach der sicherste Flugweg zwischen zwei Punkten in einem Sektor. Es gibt zwar meistens einen direkteren Weg, aber diese sind meistens gefährlich!
      Subraumanomalien, schwarze Löcher und viele andere Gefahren lauern im Weltall auf ein Raumschiff. Die verzeichneten Navigationspunkte sollten also immer entsprechend den Vorgaben angeflogen werden.
      Die Navigationssensoren werden vom CONN-Offizier kontrolliert. Die Daten, die von diesem System gesammelt werden, benötigt der Offizier zur Berechnung von Kursen oder auch, um Kollisionen mit Objekten zu vermeiden.
      Der Kurs eines Raumschiffs wird immer mit sechs Ziffern angegeben (000.000), wobei die ersten drei Ziffern den Azimut (Richtung) und letzten drei Ziffern die Elevation (Neigung) beschreiben.
      -
      Darüber hinaus ist der CONN-Offizier für die Kommunikation mit anderen Schiffen, Stationen und anderen Stellen zuständig.
      Der Posten des CONN-Offiziers ist ohne Rangbegrenzung. Es gibt nur einen CONN-Offizier pro Schiff.
      -
      Die Posten CONN und OPS können auch von einem auf beiden Fachgebieten qualifizierten Offizier unter der Postenbezeichnung OCO (Operating Chief Officer) ausgeführt werden.
      -----

      Haben Sie sich schon entschieden, welchen der Posten sie am liebsten ausüben würden oder möchten Sie vielleicht noch weitere Crashkurse hören?
      [warten auf Antwort]

      12. Werdegang
      Sie werden nach Abschluss des Grundkurses auf Ihr Stammschiff versetzt, wo Sie in Zukunft dienen werden. Die Anwesenheit bei den Missionen auf Ihrem Stammschiff ist verpflichtend, es sei denn, Sie melden sich aus bereits angesprochenen Gründen vorher von der Mission ab. Ihre Wunschposten können Sie jederzeit, bis Sie Ltjg sind, bei der Personalabteilung ändern. Falls Sie nachträglich noch andere Crashkurse hören möchten, um auch diese Posten spielen zu können, geben Sie mir einfach Bescheid.
      Auf Ihrem Stammschiff werden Sie nach mindestens zwei, maximal vier gespielten Wochen vom CO zum Cadet 3rd grade befördert. Die weiteren Beförderungen als Cadet richten sich nach Ihrer persönlichen Entwicklung. Wenn Sie sich besser schlagen, geht es schneller, wenn Sie noch etwas mehr Übung brauchen, dauert es etwas länger. Details hierzu finden Sie im Regelwerk. Um Ensign zu werden, müssen sie eine Fachausbildung in einem der Ausbildungsbereiche absolvieren. Diese können Sie ab dem Rang Cadet 2nd grade beginnen. Später richten sich Ihre Beförderungen nur noch nach Ihren erreichten Punkten bzw. der Zeit, die sie im Rollenspiel sind.
      Ab dem Rang Ltjg ersetzen Ihre Abschlüsse der Fachausbildungen Ihre bisherigen Postenwünsche und Sie werden nur noch in Bereichen eingesetzt in denen Sie auch ausgebildet sind.
      Natürlich können Sie auch in mehreren Bereichen eine Fachausbildung absolvieren und Ihre Prioritäten, wo Sie gerne eingesetzt werden möchten, ändern. Die Personalabteilung versucht, Sie anhand ihrer Zeitdaten (Tage, die Sie bei der Anmeldung angegeben haben) und Ausbildungen gemäß Ihren Wünschen einzusetzen. Auch Ihre Zeitdaten können Sie jederzeit gemäß Ihrer aktuellen Verfügbarkeit in den Mitgliedsdaten ändern.
      -----

      Wenn sie noch Fragen zu den im Grundkurs besprochenen Themen haben, so stellen Sie diese einfach.
      Falls es im Moment keine Fragen mehr gibt, würde ich Ihnen gerne noch ein paar Kontrollaufgaben stellen. Hiermit überprüfe ich, ob sie alles verstanden haben und ich Sie nicht mit Missverständnissen aus diesem Kurs in Ihre Ausbildung entlasse.
      -----
      Dann folgt die Prüfung.

      Sollte jemand Fehler im Kurs finden, schickt sie mir bitte per Email oder PN zu.
      Admiral Willingston (Felix)

      PersonalabteilungProjektgruppenWerft
      Stellvertreter
      Aufgaben: Lebensläufe und Personalberatung
      Homepage
      Akademiekurse
      CO/SL-Trennung
      Werftleiter

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Jethro Willingston () aus folgendem Grund: Anpassung der Punkte 7 und 11c (medizinische Akten gestrichen)

    • Grundkurs in gegliederter Form

      Unser lieber Mitspieler Lenken hat sich die Arbeit gemacht, die Inhalte des Grundkurses in eine durchgliederte Form zu bringen und hat sie mir zur Verfügung gestellt. Ich möchte sie daher an dieser Stelle veröffentlichen, um euch auch daran teilhaben zu lassen. Teils enthält diese Version sogar noch weitergehende Informationen, die nicht Teil des regulären Grundkurses sind.

      Mark Lenken schrieb:


      Mark Lenken schrieb:



      RangAbkürzung
      Cadet 4th gradeCdt4th
      Cadet 3rd gradeCdt3rd
      Cadet 2nd gradeCdt2nd
      Cadet 1st gradeCdt1st
      EnsignEns
      Lieutenant junior gradeLtjg
      LieutenantLt
      Lieutenant CommanderLtCmdr
      CommanderCmdr
      Lieutenant CaptainLtCpt
      CaptainCpt
      Squadron CaptainSCpt
      Fleet CaptainFCpt
      CommodoreCdo
      Rear AdmiralRAdm
      Vice AdmiralVAdm
      AdmiralAdm
      Fleet AdmiralFAdm




      Starfleet Autorisations- und Zusatzcodes - Erläuterungen (Benutzung der Codes und Besonderheiten)
      Übersicht: Kommandocodes
      Admiral Willingston (Felix)

      PersonalabteilungProjektgruppenWerft
      Stellvertreter
      Aufgaben: Lebensläufe und Personalberatung
      Homepage
      Akademiekurse
      CO/SL-Trennung
      Werftleiter