Star Trek Into Darkness - Kritiken //!!Achtung Spoiler!!\\

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Star Trek Into Darkness - Kritiken //!!Achtung Spoiler!!\\

      Ich dachte mir es wird mal an der Zeit an einem Austausch zwischen uns Trekkies was den neuen Star Trek Film angeht. ^^


      Die die ihn noch nicht gesehen haben, sollten jetzt auch nicht weiter lesen und den Spoiler zugeklappt lassen ;)


      Spoiler anzeigen

      Mit schon etwas größeren Erwartungen, ging ich gestern ins Kino um den neuen Star Trek zu sehen.
      Schließlich haben uns die Trailer schon heiß gemacht und auch im Vorfeld hieß es seitens der Darsteller, es sei super gelungen.

      Nach dem ersten Film unter J.J. Abrams Regie, war ich zwiegespalten. Zum einen hat es mich schockiert, weil es nicht mehr das Star Trek war, dass wir kannten, mit dem wir aufgewachsen sind, welche die Grundlage für unser Rollenspiel lieferte. Die Darstellung der einzelnen Charaktere hat mich überrascht. Zum einen ist da Chris Pine der einen jungen draufgängerischen James T. Kirk verkörpert. Einen wie man ihn nie erlebt hat. Zum anderen war da noch der fantastische Schauspieler Karl Urban, der Dr. Leonard "Pille" McCoy wunderbar verkörperte und mich hin und wieder wirklich an DeForest Kelly erinnerte.

      Die Entscheidung der Erschaffung einer alternativen Zeitlinie war ein gewagter Schritt der nicht überall positiv aufgenommen wurde. Auch ich sah es seinerzeit mit Skepsis. Je näher jedoch die Premiere von "Into Darkness" rückte, desto mehr fing ich an den Gedanken gar nicht mal so schlecht zu finden. Er könnte somit den Weg zu neuen Möglichkeiten geebnet haben. Neue Serien und viele neue Fortsetzungen.


      Ich ging also gestern ins Kino und bestellte mir an der Bar ein "Romulanisches Ale", las noch ein paar Artikel über Interviews mit J.J. Abrams der beteuerte dieser Film sei auch für nicht Trekkies. Sicher, als ich mich umsah, sah ich eher die Durchschnittstypen als die Trekkies die man eben so kennt.
      Ich war also gespannt.

      Der Film ging los:

      Gleich in der ersten Szene, sah man die Überschrift "Ein Planet der Klasse M". So oder so ähnlich jedenfalls.

      Kam gleich ein Veto von mir. Ich weiß nicht genau, wo außerhalb von Star Trek es noch vorkommt. Jedoch weiß doch meines Wissens kein Nicht-Trekkie was ein Planet der Minshara - Klasse ist.
      Man sah also Pille und Kirk wie sie vor Eingeborenen eines fremden Planeten flüchteten. Sie sprangen ca. 80 Meter von einer Klippe ins Meer (Aua!?). Dann folgte eine Szene die mich stark an Star Wars Episode I erinnerte. Als Obi Wan zu der Unterwasserwelt der Gungans schwamm. Dies aber nur am Rande ;)
      Kirk und Pille schwammen also zu der am Meeresgrund "geparkten" Enterprise. Ähm was? Konnte man Mitte des 22. Jahrhunderts denn schon Raumschiffe unter Wasser parken? Und das nur, damit die Föderation ein Volk, welches bestimmt gerade mal das Rad erfunden hatte, beobachten konnte? Naja denen ihr Bier ;) Hat sich die Enterprise dem Volk eben gezeigt und dient nun fortan als "Gottheit". Warum sich die Enterprise denen gezeigt hat? Na weil sie doch Spock retten mussten, der im inneren eines Vulkans feststeckte. Er hatte wohl irgendein Gerät dort platziert, damit der Vulkan nicht ausbricht und die Lebewesen nicht auslöscht. Hm. Weiß eigentlich einer wie viel diese Schutzanzüge aus der Mitte des 22. Jahrhunderts an Hitze aushalten? Ich weiß zufällig noch aus dem Erdkundeunterricht in der Schule, dass es im inneren eines Vulkans zwischen 900 und 1400° heiß sein kann. Respekt, dass der Schutzanzug nicht geschmolzen ist! Aber ein größerer Respekt gebührt dem Gestein, auf dem es Spock bestimmt 5 Minuten aushielt. Hm, Gestein? In Mitten eines Vulkans? Außenrum, sehen wir wild durcheinander stürmende Lava und in der Mitte Spock auf einem Felsen. Ab wann schmilzt nochmal Gestein? Achja ab 800 Grad /+.

      Alles in einem war es bis dahin ein schon sehr unterhaltsamer optischer Hochgenuss. An Special Effects wurde nicht gespart.

      Ansonsten ist die Geschichte eigentlich schnell erzählt. Ein Mann wacht morgens in London auf, fährt mit seiner Frau in ein Krankenhaus, in dem ein Arzt ihnen wohl gerade erklärt, dass sie für ihre Tochter nicht mehr viel tun können. Alles im Hintergrund gespickt mit einer tragischen Melodie.
      Der Mann steht auf einer Terrasse und wird von einem Mann angesprochen, er könne seiner Tochter helfen. Vereinzelte Ausschnitte folgen. Man sieht den Helfer in der Not, vor einem Chemiebaukasten eine rote Flüssigkeit in ein Gläschen geben, die anschließend der andere Mann, dessen Tochter im sterben liegt wie er es in die Infusion injiziert und es der Tochter schlagartig besser zu gehen scheint. Man kann leicht erkennen, dass der Mann ein Sternenflotten Emblem an seinem Pulli trägt.

      In der Zwischenzeit bekommt Kirk sein Kommando entzogen und die "Männerfreundschaft" mit Spock bekommt Risse.

      Wieder in London angekommen sprengt der vermeintliche Sternenflottenoffizier ein öffentliches Archiv in die Luft, was aber nur als Ablenkung dienen sollte.

      Eine anschließende Besprechung der Kommandooffiziere aller aktuellen Raumschiffen wird anschließend von einem Mann in einem Kampfhelikopter gecrasht und tötet fast alle Highranks incl. Adm. Pike. Aber Gott sei dank, ist Kirk da und rettet den Tag. Der Heli explodiert und der Attentäter kann mithilfe eines mobilen Transwarptransporters
      Kirk überzeugt Adm. Marcus und bekommt sein Kommando zurück.


      Scotty quittiert seinen Dienst, da er sich weigert grünes Licht für neu entwickelte Torpedos zu geben. Somit wurde Chekov zum CEO befördert.
      Ein hübsches Gesicht kommt an Bord, welche sich später als Dr. Carol Marcus herausstellt.
      Es geht also nach Kronos. Kurz nach dem passieren der Klingonischen Grenze, fällt der Warpantrieb aus und Kirk, Spock und Uhura fliegen mit nem Shuttle weiter Richtung Kronos. Dort angekommen, gibts nen kleinen Beziehungsstreit zwischen Spock und Uhura der jedoch durch ein paar Klingonen Schiffe unterbrochen wird. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd landet das Shuttle und Uhura versucht es mit ihrem spitzen Klingonisch diplomatisch. Jedoch geht dies schief und der Klingone nimmt sich Uhura wortwörtlich zur Brust. Just in diesem Moment, kommt der Retter in der Not und macht einen auf Rambo. Fast im Alleingang schießt er eine Horde Klingonen nieder und rettet das AT um Kirk.
      Anschließend gibt er sich als Attentäter zu erkennen und ergibt sich.
      Es kommt heraus, dass es sich um Khan Noonien Singh handelt.

      In de Arrestzelle werden schließlich von seitens Khan hilfreiche Tipps gegeben. Es kommt heraus, dass in den neuen verbesserten Torpedos Khans Männer in Stase verweilen. Ob das die sind, die auf der Botany Bay sein sollten, blieb offen.
      Kirk bekommt Koordinaten mitgeteilt, die er an Scotty auf der Erde weitersagt und beauftragt mal nachzusehen. Dort angekommen, sieht Scotty wohl iwas was ihn erschüttert.

      Etwas später taucht ein gewaltiges Kriegsschiff der Sternenflotte auf mit Admiral Marcus an Bord. Er fordert Kirk auf Khan gehen zu lassen. Als dieser sich weigert, eröffnet Marcus das Feuer und die Enterprise wird übel zugerichtet.
      Da fragte ich mich.. WAS BITTE SOLLTE DAS? Was isn das bitte für ne Sternenflotte? Kirk entschließt sich mit Khan und mithilfe der tollen Schutzanzüge mal quer durchs den Raum zwischen Enterprise und Kriegsschiff zu fliegen. Also von A nach B. Mithilfe von Scotty, der auf dem anderen Schiff ist, das wohl das ist was er gesehen hat, gelingt es den beiden sicher an Bord anzukommen.
      Nach einem kurzen Kampf durch das Schiff, kamen die drei auf der Brücke an und haben die Brückenbesatzung schnell ausgeschaltet. Scotty betäubt daraufhin Khan mit seinem Phaser und Kirk fordert Adm Marcus auf sich zu ergeben. Als sich dieser weigert wacht Khan wieder auf, schlägt Scotty nieder, schlägt Kirk nieder, bricht Adm Marcus seinen Schädel zusammen und "stolpert" über Dr. Marcus Bein, sodass dieses ebenfalls gebrochen ist.

      Indes auf der Enterprise befiehlt Spock die Torpedos wieder mit Sprengköpfen zu bestücken.

      Nach einem kurzen Gespräch zwischen Spock und Khan, stimmt letzterer zu Scotty, Dr. Marcus und Kirk wieder auf die Enterprise zu beamen. Im Austausch zu seinen Leuten die, wie er noch nicht weiß, nicht mehr in den Torpedos verweilen.
      Der Austausch ist grade erst vollzogen und wie soll es anders sein, Kahn feuer ne volle Breitseite auf die Enterprise die irreparabel beschädigt zu sein scheint. Doch Spock zögert nicht lange und lässt die Torpedos explodieren.
      Khan scheint vernichtet. Als die Enterprise einige Drehungen und Purzelbäume im Weltraum schlägt und die Mannschaft mal so richtig hin und her fliegt beginnt eine kleine Hommage an Star Trek II - Der Zorn des Khan.

      Das ist auch das was ich den ganzen Film über schon bemerkt hatte. Abrams schien bisher lediglich eine charakterlische Beziehung heraus zu arbeiten. Spock und Kirk welche ihre Männerfreundschaft auf eine harte Probe stellten. Jedoch eine großartige Hommage an Star Trek II – Der Zorn des Kahn wie ich bereits erwähnte erlaubt es uns nun wirklich zu begreifen warum die unwahrscheinliche Freundschaft zwischen dem Vulkanischen Spock und dem Menschlichen Kirk entstanden ist.
      Charaktere wie Sulu, Scotty oder Chekov gingen dabei ziemlich unter und dienten eher als Beilage zum Hauptgericht. Gleichzeitig entfernt sich die Figur des Spock immer weiter vom Original. Auch wenn man es den ganzen Film über nicht wahr haben wollte, spätestens seit den Tränen die dem Vulkanier die Wangen runter kullerten wurde klar, dass dies ein völlig neues Star Trek wurde.

      Aber nochmal zurück zur Hommage.
      [video]http://www.youtube.com/watch?v=ua8qXq9K1as[/video]

      Jedem ist diese Szene wohl bekannt. Ähnlich war es in Into Darkness. Kirk schlägt Scotty K.O. Kirk rettet Schiff. Spock kommt in den MR und spricht mit dem erschöpften und sterbenden Kirk durch ein Glasfenster. Spock fängt an zu weinen und brüllt wie einst Kirk "KHAAAAAAN!"

      Was danach kommt wäre unter anderen Umständen großes Kino, wäre es nicht zu eintönig und linear.

      Das Kriegsschiff stürzt auf die Erde und zerstört die hälfte von San Francisco. Khan überlebt natürlich und springt von einem Trümmerstück zum anderen bis er auf dem Boden ankommt. Spock der von Wut und Rachegelüsten gefüllt ist, beamt hinunter und weiß genau wo er hinrennen muss um Khan zu verfolgen. Es beginnt ein interessantes Duell Vulkanier vs. Mutant. Ein paar Schläge hier, ein paar Tritte da.

      In der Zwischenzeit ist Pille auf der Enterprise die Idee gekommen Kirk zu retten. Er braucht dazu Khan jedoch lebend.
      Uhura kommt Spock zur Hilfe und schießt ein paar mal mit dem Phaser auf Khan bis dieser benommen einsackt und Spock ihm schließlich einen Knock Out verpassen kann.
      Einige Zeit später, wacht Kirk auf und liegt im Krankenbett umgeben von Pille und Spock.

      Ein Jahr später, wird den Opfern des Attentats gedenkt und Kirk spricht als Redner von einem Podium die berühmten Worte:
      "Der Weltraum, unendliche Weiten.. "


      Am Ende sieht man die Brückencrew zu ihrer ersten 5 Jahres Mission aufbrechen.

      Mein Fazit:
      Kann man sehen.
      Man hat auf jeden Fall Spaß, da an vielen Stellen der Spaß und die witzigen Slapstickeinlagen nicht gefehlt haben :)
      Die Macher beherrschen auf jeden Fall die Kunst der tollen Special Effects, jedoch ist es mitunter so schwierig gewesen, alles zu erkennen, dass ich die Brille abziehen musste und ne Zeit ohne weiter geschaut habe.
      Die Story war für eingefleischte Trekkies voller Easter Eggs die Anspielungen an frühere Filme und Serien anspielten. Jedoch kann ich es nicht bestätigen, dass Nicht-Trekkies alle Zusammenhänge verstehen werden. Ein bisschen Vorerfahrung sollte man schon mitbringen.
      Etwas was mich ziemlich gestört hat war die Tatsache, dass es mehr eine One-Man-Show von Kirk war und Charaktere wie Sulu, Scotty und Chekov mehr oder weniger untergingen.


      McCoy war wie vorhin schon erwähnt von Karl Urban wunderbar dargestellt.
      Benedict Cumberbatch als Khan hat mir sehr gut gefallen! Er hatte eine tolle stimmliche und charakterliche Ausstrahlung.
      Zachary Quinto finde ich immer noch eine gute Wahl als Spock. Was die charakterliche Entwicklung angeht, hat er wohl die meiste Entwicklung durchgemacht. Jedoch weiß ich nicht ob ich das als Vor- oder Nachteil sehen soll.
      Alice Eve als Dr. Marcus hat eigentlich nichts was mich groß überzeugen konnte. Bis auf die eine Szene in der sie ihren tollen Körper präsentierte konnte sie nicht hervorstechen. ;)
      Auch wenn er nicht wirklich viel geredet hat, fand ich Simon Pegg als Scotty trotzdem gut. Eine gute Besetzung!
      John Cho als Sulu fiel den gesamten Film über eigentlich nur in einer Szene auf. Die Szene in der ein Blick auf den eventuellen Captain Sulu geworfen wird ist gut gemacht.
      Zoe Saldana als Uhura. Nehmts mir nicht übel aber Gott sei dank, sieht sie so aus wie sie aussieht! :) Sie überzeugt als Freundin von Spock. Rennt ansonsten mehr im Schiff herum als, dass sie an ihrer Station den Funk abhört.
      Anton Yelchin als Chekov. Er ist wohl nach Sulu der jenige der mir am meisten leid tut. Zu Beginn wird er ohne triftigen Grund Chefingenieur und überspringt alle lieben EO's im MR. Bis auf den russischen Dialekt nichts was ihn hervorhebt.
      Und zum Schluss Chris Pine alias James T. Kirk. Ich weiß nicht so recht was ich von ihm halten soll. Man sieht von ihm zwei seiten. Einmal die des Draufgängers der morgens mit 2 schönen Frauen im Bett aufwacht und zum anderen die des Captains der sich vor seine Crew stellt.
      Chris Pine spielt super. Jedoch ist die Rolle des Kirk nur durchschnittlich gelungen.

      So Leute. Ich hoffe ihr habt es euch angetan alles zu lesen ;) Habe dafür 3 1/2 Stunden gebraucht! :D

    • Ich muss sagen, mir hat der Film sehr gut gefallen, und ich muss zugeben, ohne den ersten Film (also, insgesamt ist es schon 11, oder?) hätte ich mich so wie so nie für Star Trek interessiert. Jetzt wo ich ja auch ein paar mehr der Serien kenne muss ich sagen, dass ich die zwei Filme von J.J. Abrams eigentlich besser finde als die Serien. Meiner Meinung nach war auch für alle was dabei.

      Wie gesagt, meine Meinung als jemand der sich noch nicht so lange in dem Bereich auskennt.

      Aber, wie Celtica schon gesagt hat, jeder hat seine Meinung und darf auch seine Meinung dazu haben.
      Cmdr Mairia OrthiaCmdr T'Sira T'Nar
      CSO der USS HeimdallXO der USS Loki
      AturianerKlingonen-Romulaner-Hybrid
    • Mir hat der Film gut gefallen , er war flüssig und hatte ein hohes Tempo , welches er auch den ganzen Film durchhielt , bestimmte Kleinigkeiten sind natürlich dabei aber man kann sie getrost vergessen.
      Bzgl.Zoe Saldana als Uhura so wie die aussiehst muss sie nicht mehr machen als durchs Bild rennen , da gehe ich mit Andy konform :thumbsup:
      Also anschauen :crylaugh:




      “Be polite, be professional, but have a plan to kill everybody you meet.”
      Gen.Mattis,“Mad Dog Mattis” USMC, Secretary of Defence