Angepinnt Urheber- und Nutzungsrechte im Rollenspiel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Urheber- und Nutzungsrechte im Rollenspiel






      (1) Grafiken, Texte, Skripte u. v. a. sind Werke und fallen unter das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Werke im Sinne des UrhG müssen eine gewisse Schöpfungshöhe haben. Eine Idee ist kein Werk. Bearbeitungen von Werken erfordern ein gewisses Mindestmaß an Kreativität, um selbst ein Werk zu sein.
      • Werke können sein: (Aufzählung nicht abschließend)
        • Beschreibung einer Formel
        • händische (eigene) Übersetzung
        • speziell zusammengestellte Collage von Bildern, Texten und / oder Videos zu einem Thema
          Andererseits kann eine Verwendung anderer Quellen ohne Genehmigung des Autors eine Urheberrechtsverletzung sein!
      • Werke können nicht sein: (Aufzählung nicht abschließend)
        • Verwendung einer bereits vorhandenen Formel
        • automatische Übersetzung (z. B. Google Übersetzer)
        • Zusammenkopieren aller oder mehrerer Texte einer Quelle
          Des Weiteren kann eine Verwendung anderer Quellen ohne Genehmigung des Autors eine Urheberrechtsverletzung sein!
      (2) Das Urheberrecht ist nicht übertragbar, Nutzungsrechte dagegen schon, welche hier wie folgt verwendet werden:
      • räumlich = örtlich im Rahmen von online (z. B. Forum, HP, soziale Medien) oder offline (z. B. OTs)
      • zeitlich = erlaubte Nutzungsdauer im Rahmen von öffentlichen und Mitgliederbereichen
      • sachlich = Verwendungszweck im Rahmen von Missionen oder zur Charakterentwicklung (ingame)
      (3) Der Ersteller willigt in nachfolgende Vereinbarungen ein.
      1. Einteilung der Werke:
        • Werke, die für angeforderte Projekte (Gemeinschaftsprojekte) erstellt werden oder solche sind, dürfen räumlich, zeitlich und sachlich uneingeschränkt für das Rollenspiel genutzt und weiterentwickelt werden.
        • Werke, die für selbst erstellte Projekte (Einzelprojekte) erstellt werden oder solche sind, dürfen ausschließlich räumlich und zeitlich uneingeschränkt genutzt werden. Eine Einschränkung der sachlichen Nutzung (Verwendungszweck) oder Weiterentwicklung ist vom Ersteller mit der Vorlage des ersten Entwurfs, der Starfleet Online zur Kenntnis gegeben wird, mitzuteilen (Fehlanzeige = auch sachliche uneingeschränkte Einräumung der Nutzungsrechte ist erforderlich!). Diese Einschränkungen dürfen ohne Zustimmung des Erstellers nicht verändert werden! Ausgenommen von einer Einschränkung sind die Bereiche Technik und Diplomatie nur für nötige Anpassungen damit ein Werk im fließenden Kanon bestehen bleiben kann, und unter Absprache des Erstellers. Temporäre Änderungen zugunsten der Spielbarkeit können von AGP jederzeit vorgenommen werden sofern der anschließende Dialog und Absprache mit dem Ersteller gesucht wird.
      2. Es besteht kein Anspruch auf die tatsächliche Nutzung eines Werkes im Rollenspiel.
      3. Entgeltvereinbarung:Werke werden von der zuständigen Abteilungsleitung gemäß der jeweiligen Abteilungssatzung bepunktet, wenn das Werk den vereinbarten Spezifikationen entspricht. Diese Bepunktung ist als Bezahlung anzusehen, da hiermit durch die Übergabe der Arbeit Spielvorteile (z. B. Punktegutschriften für die nächste Beförderung) erkauft werden. Diese Bepunktung ist zeitnah durchzuführen.
      4. Versehentliche, fälschliche Nutzung:Eine Nutzung entgegen den genannten Vereinbarungen ohne ausdrückliche Zustimmung des Erstellers im Rollenspiel ist unmittelbar ab dem Bekanntwerden einzustellen. Die falsche Nutzung ist anderweitig (ingame, z. B. technische Fehlfunktion, Anforderung eines Ersatzschiffes) zu erklären, wenn das Werk dadurch bereits zum Kanon des Rollenspiels wurde.
      5. Nutzungsauschluss:Wird keine räumlich und zeitlich uneingeschränkte Einräumung der Nutzungsrechte für ein Werk erteilt, erfolgt für das entsprechende Werk für und durch das Rollenspiel keine Freigabe und keine Nutzung! Das Werk wird dann ausschließlich in einem internen Archiv zu Dokumentationszwecken mit einem entsprechenden Vermerk abgelegt. Dies dient dazu, das Spiel vor Schaden zu bewahren (z. B. plötzlicher Wegfall von Spielmaterial oder Schadenersatzforderungen). Die private Nutzung außerhalb von Starfleet Online durch den Ersteller bleibt hiervon natürlich unberührt. Insoweit erfolgt keine abschließende Bepunktung so eines nicht frei zu gebenden oder nicht freigegeben Werkes.
      6. Eine nachträgliche Nutzungsänderung eines Werkes durch einen Ersteller innerhalb von Starfleet Online, insbesondere für Bilder oder zum Kanon gewordene Werke, entgegen den genannten Vereinbarungen, ist zulässig nach Absprache mit Starfleet Online. Allerdings hat Starfleet Online dann einen Entschädigungsanspruch gegen den Ersteller in Form eines passenden Ersatzes, der dem ursprünglichen Zweck dienlich und akzeptabel ist, falls der Ersteller die Nutzungsrechte an seinem / ihrem Werk komplett entziehen möchte. Erst nach der Begleichung dieser Entschädigung wird der Rückruf bzw. die nachträgliche Nutzungsänderung wirksam. Solange die Entschädigungsarbeit und zugehörige Bilder nicht einsatzfähig für den Kanon in Star Trek sind, darf Starfleet Online weiterhin die vorherigen (originalen) Werke benutzen. Im Streifall agiert die RSL als Vermittler zwischen den Parteien, um eine Lösung zu erzielen. Im Konfliktfall kann die RSL bestimmen, ob eine Ersatzarbeit für Starfleet Online ausreichend ist und das vorherige Material ersetzen kann.
      Viele Grüße,
      die Rollenspielleitung

      Sebastian aka FAdm de Salle
      Carsten aka Adm Jong
      Christian aka Adm Erikson