Einheitliches Punktesystem für die Abteilungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einheitliches Punktesystem für die Abteilungen

      Wir sollten uns als Leiter mal darüber unterhalten, ob wir das vormals im SRI ausgearbeitete Punktesystem für die Arbeit in allen Abteilungen anwenden können.

      Starfleet Research Institute schrieb:

      Anlage 1 (Bepunktungsregeln)
      (zu §2 Abs. 6, §4 Abs. 5, §6 Abs. 2 und §8 Abs. 5)

      Vorbemerkung
      Diese Anlage beschreibt die Bepunktungsregeln für Projekte (Nr. 1 bis 4), Führungspersonen (Nr. 5) und Mitarbeiter der Starfleet-Gazette (Nr. 6)

      1. Projekttypen
      1.1 Für SRI-Projekte wird zwischen drei Projekttypen unterschieden:
      1.1.1 Projekte mit einem Projektabschluss (z.B. neue Schiffsklassen, Technologien etc.) :arrow: P-Projekte (siehe 2.)
      1.1.2 Projekte, die fortlaufend sind und eine festgelegte Aufgabenbeschreibung haben (z.B. Logbuchzusammenfassungen, bestimmte Grafikprojekte etc.) :arrow: F-Projekte (siehe 3.)
      1.1.3 Projekte mit rein administrativen Aufgaben (z.B. Administratoren für das Forum, das IRC, die Homepage etc., Überwachung von Logbucheintragungen, regelmäßige Pflege von Listen und Katalogen ohne weitere kreative Tätigkeit) :arrow: A-Projekte (siehe 4.)
      1.2 Die Einstufung eines Projekts erfolgt bereits vor dessen Beginn durch den Unterabteilungsleiter, so dass jeder Mitarbeiter sich direkt darauf einstellen kann, welche Punkte er (oder sie) für das Projekt erwarten kann.
      1.3 Die Einstufung eines Projekts kann während der laufenden Bearbeitung geändert werden, wenn sich herausstellt, dass das Projekt generell oder aufgrund einer veränderten Aufgabenbeschreibung in einen anderen Typ fällt.
      1.4 Für die jeweiligen Projektarten gibt es jeweils noch zwei Arten von Punkten:
      1.4.1 Monatspunkte, die monatlich vergeben werden
      1.4.2 Zusatzpunkte, die erst beim Projektabschluss fällig werden.
      1.5 Je nachdem, um welchen Projekttyp es sich handelt, gibt es bestimmte Regeln, wie diese Punkte berechnet werden.

      2. P-Projekte (Projektabschluss)
      2.1 Die Monatspunkte bilden sich aus den folgenden beiden Kriterien:
      2.1.1 Arbeitseinsatz (AE) mit 5 Stufen :arrow: Wie groß waren die Fortschritte bei diesem Projekt?
      2.1.1.1 AE4: Das Projekt wurde sehr gut und schnell vorangebracht.
      2.1.1.2 AE3: (Abstufung)
      2.1.1.3 AE2: gemäßigter Arbeitseinsatz und Fortschritt
      2.1.1.4 AE1: (Abstufung)
      2.1.1.5 AE0: keine Fortschritte
      2.1.2 Bericht (B) mit 3 Stufen :arrow: Hat der Mitarbeiter einen Bericht eingereicht?
      2.1.2.1 B2: guter und ausführlicher Bericht
      2.1.2.2 B1: wenig aussagekräftiger Bericht oder nur auf Nachfrage
      2.1.2.3 B0: kein Bericht
      2.1.3 Abhängig von den für die beiden Kriterien ausgewählten Stufen werden die folgenden Punkte vergeben:
      B2B1B0
      AE48 Punkte6 Punkte0 Punkte
      AE36 Punkte4 Punkte0 Punkte
      AE24 Punkte2 Punkte0 Punkte
      AE12 Punkte1 Punkt0 Punkte
      AE00 Punkte0 Punkte0 Punkte

      2.1.4 Beispiel: Ein Mitarbeiter hat mittlere Fortschritte gemacht (AE-Stufe 2) und darüber ausführlich berichtet, so dass sein Departmentleiter ein gutes Bild davon hat, was er an dem Projekt gemacht hat (B-Stufe 2). :arrow: Gemäß Tabelle bekommt der Mitarbeiter dafür diesen Monat also 4 Punkte. (siehe Markierung)
      2.2 Die Zusatzpunkte werden beim Abschluss des Projekts fällig und bilden sich aus den folgenden Kriterien:
      2.2.1 Schwierigkeitsgrad (SG) mit 4 Stufen :arrow: Wie schwer ist die Bearbeitung des Projekts?
      2.2.1.1 SG4: extrem schwere Arbeit / sehr komplexes Thema, möglicherweise Projektgruppen-Arbeit
      2.2.1.2 SG3: schwere, anspruchsvolle Arbeit / komplexes Thema
      2.2.1.3 SG2: anspruchsvolle Arbeit
      2.2.1.4 SG1: leichte Arbeit
      2.2.1.5 Die Festlegung des Schwierigkeitsgrades wird grundsätzlich zu Anfang des Projekts vorgenommen. Nach der Zuweisung des Mitarbeiters ist sie zu besprechen, um sicherzustellen, dass sie auch dem Kenntnisstand und den Fähigkeiten des Mitarbeiters angemessen ist. Sie kann außerdem im späteren Verlauf noch geändert werden.
      2.2.2 Qualitätsgrad (QG) mit 5 Stufen :arrow: Welche Qualität hat das Ergebnis?
      2.2.2.1 QG4: Das Ergebnis ist ohne große Abstriche nutzbar.
      2.2.2.2 QG3: Das Ergebnis weist leichte Mängel auf.
      2.2.2.3 QG2: Das Ergebnis muss in Teilen überarbeitet werden.
      2.2.2.4 QG1: Große Teile des Ergebnisses sind nicht nutzbar/anwendbar.
      2.2.2.5 QG0: Das Ergebnis ist nicht nutzbar/anwendbar.
      2.2.3 Abhängig von den für die beiden Kriterien ausgewählten Stufen werden die folgenden Punkte vergeben:
      QG4QG3QG2QG1QG0
      SG416 Punkte12 Punkte8 Punkte6 Punkte2 Punkte
      SG312 Punkte9 Punkte6 Punkte4 Punkte1 Punkt
      SG28 Punkte6 Punkte4 Punkte3 Punkte1 Punkt
      SG14 Punkte3 Punkte2 Punkte1 Punkt0 Punkte

      2.2.4 Beispiel: Ein Mitarbeiter hat das Projekt abgeschlossen. Das Thema war anspruchsvoll (SG-Stufe 2) und das Ergebnis weist nur leichte Mängel auf (QG-Stufe 3). :arrow: Gemäß Tabelle bekommt der Mitarbeiter also 6 Zusatzpunkte (siehe Markierung).

      3. F-Projekte (fortlaufend)
      3.1 Die Monatspunkte bilden sich aus den folgenden beiden Kriterien:
      3.1.1 Schwierigkeitsgrad (SG) mit zwei Stufen :arrow: Wie schwer war das Projekt?
      3.1.1.1 SG2: anspruchsvolle Arbeit (analog zu SG 2 bei P-Projekten)
      3.1.1.2 SG1: leichte Arbeit (analog zu SG1 bei P-Projekten)
      3.1.2 Qualitätsgrad (QG) mit 5 Stufen :arrow: Welche Qualität hat das Ergebnis?
      3.1.2.1 QG4: Das Ergebnis ist ohne große Abstriche nutzbar
      3.1.2.2 QG3: Das Ergebnis weist leichte Mängel auf
      3.1.2.3 QG2: Das Ergebnis muss in Teilen überarbeitet werden
      3.1.2.4 QG1: Große Teile des Ergebnisses sind nicht nutzbar/anwendbar
      3.1.2.5 QG0: Das Ergebnis ist nicht nutzbar/anwendbar
      3.1.3 Abhängig von den für die beiden Kriterien ausgewählten Stufen werden die folgenden Punkte vergeben:
      QG4QG3QG2QG1QG0
      SG26 Punkte5 Punkte4 Punkte3 Punkte0 Punkte
      SG14 Punkte3 Punkte2 Punkte1 Punkt0 Punkte

      3.1.4 Beispiel: Ein Mitarbeiter hatte eine leichte Aufgabe (SG-Stufe 1) zu bearbeiten. Dabei hat er ein perfektes Ergebnis (QG-Stufe 4) abgeliefert. :arrow: Gemäß Tabelle bekommt der Mitarbeiter dafür diesen Monat also 4 Punkte (siehe Markierung).
      3.2 Als Zusatzpunkte können monatlich bis zu 3 Punkte vergeben werden, die begründet werden müssen.

      4. A-Projekte (administrativ)
      4.1 Die Monatspunkte bilden sich aus den folgenden beiden Kriterien:
      4.1.1 Schwierigkeitsgrad (SG) mit 2 Stufen :arrow: Wie schwer war das Projekt?
      4.1.1.1 SG2: anspruchsvolle Arbeit / mehr Aufwand (analog zu SG 2 bei P-Projekten)
      4.1.1.2 SG1: leichte Arbeit / wenig Aufwand (analog zu SG 1 bei P-Projekten)
      4.1.2 Erfüllungsgrad (EG) mit 3 Stufen :arrow: Wurde das Ergebnis erfüllt?
      4.1.2.1 EG2: Arbeitsauftrag wurde erfüllt
      4.1.2.2 EG1: Arbeitsauftrag ist auf Nachfrage erfüllt
      4.1.2.3 EG0: Arbeitsauftrag wurde nicht erfüllt
      4.1.3 Abhängig von den für die beiden Kriterien ausgewählten Stufen werden die folgenden Punkte vergeben:
      EG2EG1EG0
      SG23 Punkte2 Punkte0 Punkte
      SG12 Punkte1 Punkt0 Punkte

      4.1.4 Beispiel: Ein Mitarbeiter hatte eine anspruchvolle administrative Aufgabe (SG-Stufe 2) zu bearbeiten. Diese hat er aber erst auf Nachfrage erledigt (EG-Stufe 1). :arrow: Gemäß Tabelle bekommt der Mitarbeiter dafür diesen Monat also 2 Punkte (siehe Markierung).
      4.2 Als Zusatzpunkte können monatlich bis zu 4 Punkte vergeben werden, die begründet werden müssen.

      5. Bepunktung von Führungspersonal
      5.1 Die SRI-Leitung bepunktet die Leitungsarbeit der Unterabteilungleiter und der SRI-Leiter bepunktet die Arbeit des stellvertretenden SRI-Leiters, der Adjutanten und des Yeoman nach dem Katalog für A-Projekte. Die Punkte richten sich dabei nach der angefallenen Aufgabenzahl und -komplexität.
      5.1.1 SG2 entspricht dabei vielen Aufgaben in der Unterabteilung bzw. dem jeweiligen Aufgabengebiet innerhalb der SRI-Leitung
      5.1.2 SG1 entspricht dabei wenigen Aufgaben in der Unterabteilung bzw. dem jeweiligen Aufgabengebiet innerhalb der SRI-Leitung
      5.2 Analog zu 4.2 können auch für die Aufgaben des Führungspersonals monatlich bis zu 4 Punkte vergeben werden, die begründet werden müssen.
      5.3 Soweit vorhanden, zieht die SRI-Leitung bei Unterabteilungsleitern dazu die mit den Punkten eingereichten Berichte heran. Wurde kein Bericht eingereicht, schätzt sie aus der Erinnerung.
      5.4 Ist ein Mitglied der SRI-Leitung gleichzeitig Unterabteilungleiter, nimmt es an der eigenen Bepunktung nicht teil.

      6. Bepunktung für die Mitarbeit an der Starfleet-Gazette (SFG)
      6.1 Für Spieler, die Artikel geschrieben und beim Chefredakteur eingereicht haben, gilt:
      6.1.1 Jeder Artikel wird einzeln bepunktet.
      6.1.2 Es werden nur Artikel bepunktet, die auch verwendet wurden. Ein bloßer Vorschlag oder eine Anregung für einen Artikel reichen dabei noch nicht aus.
      6.2 Die Mitwirkung an einem Artikel (z.B. als Interviewpartner) wird mit der Hälfte der Punkte vergütet, die der Haupt-Artikelschreiber dafür erhalten hat.
      6.3 Die Bepunktung des Chefredakteurs, seines Stellvertreters sowie für Mitarbeiter, die für Lektorierung, Designumsetzung und andere Aufgaben rund um die SFG zuständig sind, richtet sich nach dem Katalog für A-Projekte, analog zu 5.
      6.4 Die Monatspunkte für Artikel richten sich nach folgenden beiden Kriterien:
      6.4.1 Schwierigkeitsgrad (SG) mit 4 Stufen :arrow: Wie komplex ist die Thematik und/oder wie umfangreich ist der Artikel?
      6.4.1.1 SG4: sehr komplexes Thema / mehrseitiger Artikel
      6.4.1.2 SG3: komplexes Thema / einseitiger Artikel
      6.4.1.3 SG2: einfaches Thema / halbseitiger Artikel
      6.4.1.4 SG1: sehr einfaches Thema / sehr kurzer Artikel (z.B. für die Rubrik "Verschiedenes" über die Erlebnisse der Schiffe)
      6.4.1.5 Der Schwierigkeit wird für jeden Artikel einzeln festgelegt. Die Festlegung orientiert sich dabei bewusst an zwei verschiedenen Merkmalen, damit auch ein kurzer, aussagekräftiger Artikel ebenso oder sogar besser bewertet werden kann als ein nichtssagender, viel zu langer, Artikel.
      6.4.2 Qualitätsgrad (QG) mit 4 Stufen :arrow: Welche Qualität hat das abgelieferte Ergebnis?
      6.4.2.1 QG3: Der Artikel ist ohne große Abstriche nutzbar.
      6.4.2.2 QG2: Der Artikel weist leichte Mängel auf.
      6.4.2.3 QG1: Große Teile des Artikels sind nicht nutzbar und mussten vor der Veröffentlichung überarbeitet werden.
      6.4.2.4 QG0: Der Artikel ist unbrauchbar und wurde komplett umgeschrieben oder gar nicht erst verwendet.
      6.4.3 Abhängig von den für die beiden Kriterien ausgewählten Stufen werden die folgenden Punkte vergeben:
      QG3QG2QG1QG0
      SG42 Punkte1,5 Punkte1 Punkt0,5 Punkte
      SG31,5 Punkte1 Punkt0,5 Punkte0 Punkte
      SG21 Punkt0,5 Punkte0 Punkte0 Punkte
      SG10,5 Punkte0 Punkte0 Punkte0 Punkte

      6.4.4 Ein Mitarbeiter hat einen einseitigen Artikel (SG 3) eingereicht, der leichte Mängel (QG 2) enthält. :arrow: Gemäß Tabelle bekommt der Mitarbeiter dafür diesen Monat also 1 Punkt (siehe Markierung).
      6.5 Die Chefredaktion kann monatlich bis zu 5 Zusatzpunkte vergeben, wenn alle der folgenden drei Bedingungen erfüllt sind:
      6.5.1 Der Spieler hat permanent, d.h. bei mindestens zwei Ausgaben in Folge, an der SFG mitgearbeitet und
      6.5.2 der Spieler hat hochqualitativ, d.h. keinen Artikel schlechter als QG 2, an der SFG mitgearbeitet und
      6.5.3 der Spieler hat versprochene Artikel stets pünktlich bzw. vor Redaktionsschluss beim Chefredakteur eingereicht.
      Admiral Willingston (Felix)

      PersonalabteilungProjektgruppenWerft
      Stellvertreter
      Aufgaben: Lebensläufe und Personalberatung
      Homepage
      Akademiekurse
      CO/SL-Trennung
      Werftleiter
    • weitere (ehemalige) Erläuterungen

      Jethro Willingston schrieb:

      Liebe Spieler,

      nachdem wir vor einiger Zeit eine SRI-interne Diskussion zum Thema "Bepunktung" angestoßen hatten (interner Link für SRI-Mitglieder), haben sich Braker und Marx zusammengesetzt, um ein neues System auszuarbeiten, das einheitlich in allen Unterabteilungen des SRI verwendet werden kann und gerecht ist, so dass die einzelnen Unterabteilungen keine eigenen Punkteregelungen erlassen müssen, die sich möglichweise widersprechen. Wir haben es danach weiter verfeinert und auf dem OT in Dortmund dem Flottenkommando vorgestellt, das unseren Vorschlag begrüßt. Da der Umbau des SRI nun abgeschlossen ist und wir euch nicht zu viele Neuerungen auf einmal zumuten wollten, möchten wir ihn nun auch euch vorstellen und bitten um eure Rückmeldungen.

      Damit sich niemand beim Lesen zu große Sorgen macht, das sich alles ändern würde, erklären wir vorab kurz, was sich ändert und danach erst das neue System.

      Was ändert sich?
      • für die Mitarbeiter: Abgesehen davon, dass die Leistungen in allen Unterabteilungen des SRI dann vergleichbar sind und einheitlich bepunktet werden, ändert sich NICHTS. Ihr schreibt weiterhin eure Monatsberichte und werdet dafür von euren Unterabteilungsleitern bepunktet. Ihr müsst NICHTS anders machen.

      • für die Unterabteilungsleiter: Es wird neue Punktedokumente geben. In diesen tragt ihr die unten vorgestellten Stufen der Kriterien ein. Die Punkte werden völlig automatisch vom Punktedokument berechnet, d.h. ihr müsst die folgenden Tabellen nicht auswendig lernen. Es wäre jedoch hilfreich, wenn ihr sie versteht, damit ihr wisst, was ihr tut. ^^


      Das System beruht darauf, dass es nur noch drei Typen von Projekten gibt, für die einheitliche Regelungen gelten:
      1. Projekte mit einem Projektabschluss (z.B. neue Schiffsklassen, Technologien etc.) :arrow: [box=red]P-Projekte[/box]
      2. Projekte, die fortlaufend sind und eine festgelegte Aufgabenbeschreibung haben (z.B. Logbuchzusammenfassungen, bestimmte Grafikprojekte etc.) :arrow: [box=green]F-Projekte[/box]
      3. Projekte mit administrativen Aufgaben (z.B. Administratoren für das Forum, das IRC, die Homepage etc.) :arrow: [box=blue]A-Projekte[/box]
      Die Einstufung eines Projekts erfolgt vor dessen Beginn durch den Unterabteilungsleiter, so dass jeder Mitarbeiter sich direkt darauf einstellen kann, welche Punkte er (oder sie) für das Projekt erwarten kann.

      Für die jeweiligen Projektarten gibt es jeweils noch zwei Arten von Punkten: Monatspunkte, die monatlich vergeben werden, und Zusatzpunkte, die für besondere Leistungen oder gute Arbeitsergebnisse zusätzlich fällig werden können.
      Je nachdem, um welchen Projekttyp es sich handelt, gibt es bestimmte Regeln, wie diese Punkte gebildet werden.

      [box=red]P-Projekte (Projektabschluss)

      Die Monatspunkte bilden sich nach einer Tabelle (siehe unten) aus den folgenden beiden Kriterien:
      1. Arbeitseinsatz (AE) :arrow: Wie groß waren die Fortschritte bei diesem Projekt? (Hier gibt es 5 Stufen: von Stufe 0 für "keine Fortschritte" bis Stufe 4 für "Projekt schnell und gut bearbeitet".)
      2. Zuverlässigkeit (ZV) :arrow: Hat der Mitarbeiter seine Berichtspflicht erfüllt? (Hier gibt es 3 Stufen: Stufe 0 für "kein Bericht", Stufe 1 für "Bericht auf Nachfrage oder schwer verständlich" und Stufe 2 für "Bericht pünktlich und verständlich")
      Wieso sind diese Berichte eigentlich so wichtig?
      Die Berichte sind deshalb wichtig, weil ansonsten nur der Mitarbeiter selbst weiß, was er an einem Projekt gearbeitet hat. Um einzuschätzen, wie gut ein Mitarbeiter war, was er geleistet hat und wie viele Punkte er dafür verdient hat, muss sein Vorgesetzter (der Unterabteilungsleiter) aber wissen, was er gemacht hat. Wenn der Mitarbeiter darüber nicht berichtet, kann er somit nicht bepunktet werden. Mit den Berichten stellen die Mitarbeiter also sicher, dass sie überhaupt bepunktet werden können.

      Abhängig von den für die beiden Kriterien ausgewählten Stufen werden die folgenden Punkte vergeben:
      Punktetabelle
      [box=red]
      Monatsbepunktung P-Projekte
      ZV 2ZV 1ZV 0
      AE 48 Punkte6 Punkte0 Punkte
      AE 36 Punkte4 Punkte0 Punkte
      AE 24 Punkte2 Punkte0 Punkte
      AE 12 Punkte1 Punkte0 Punkte
      AE 00 Punkte0 Punkte0 Punkte

      AE 4: Das Projekt wurde sehr gut und schnell vorangebracht.
      AE 3: (Abstufung)
      AE 2: gemäßigter Arbeitseinsatz und Fortschritt
      AE 1: (Abstufung)
      AE 0: keine Fortschritte
      ZV 2: gute und ausführliche Berichterstattung erfolgt
      ZV 1: geringe Berichterstattung oder nur auf Nachfrage erfolgt
      ZV 0: kein Bericht eingegangen
      Beispiel: Ein Mitarbeiter hat mittlere Fortschritte gemacht (AE-Stufe 2)
      und darüber beanstandungslos berichtet (ZV-Stufe 2).
      Gemäß Tabelle bekommt der Mitarbeiter dafür diesen Monat also 4 Punkte.
      [/box]


      Die Zusatzpunkte werden beim Projektabschluss vergeben und bilden sich nach einer Tabelle (siehe unten) aus den folgenden Kriterien:
      1. Schwierigkeitsgrad (SG) :arrow: Wie schwer war das Projekt? (Hier gibt es 4 Stufen: von Stufe 1 für "leichte Arbeit" bis Stufe 4 für "extrem schwere Arbeit / sehr komplexes Thema"; dies wird vorher festgelegt)
      2. Leistungsgrad (LG) :arrow: Welche Qualität hat das Ergebnis? (Hier gibt es 5 Stufen: von Stufe 0 für "Ergebnis unbrauchbar" bis Stufe 4 für "ohne Korrekturen sofort nutzbar")
      Abhängig von den für die beiden Kriterien ausgewählten Stufen werden die folgenden Punkte vergeben:
      Punktetabelle
      [box=red]
      Zusatzbepunktung P-Projekte
      LG 4LG 3LG 2LG 1LG 0
      SG 416 Punkte12 Punkte8 Punkte6 Punkte2 Punkte
      SG 312 Punkte9 Punkte6 Punkte4 Punkte1 Punkte
      SG 28 Punkte6 Punkte4 Punkte3 Punkte1 Punkte
      SG 14 Punkte3 Punkte2 Punkte1 Punkte0 Punkte

      SG 4: extrem schwere Arbeit / sehr komplexes Thema, möglicherweise Projektgruppen-Arbeit
      SG 3: schwere, anspruchsvolle Arbeit / komplexes Thema
      SG 2: anspruchsvolle Arbeit
      SG 1: leichte Arbeit
      Bei der Einstufung sollte auch der Kenntnisstand des Mitarbeiters berücksichtigt werden.
      LG 4: Das Ergebnis ist ohne große Abstriche nutzbar.
      LG 3: Das Ergebnis weist leichte Mängel auf.
      LG 2: Das Ergebnis muss in Teilen überarbeitet werden.
      LG 1: Große Teile des Ergebnisses sind nicht nutzbar/anwendbar.
      LG 0: Das Ergebnis ist nicht nutzbar/anwendbar.
      Beispiel: Ein Mitarbeiter hat das Projekt abgeschlossen. Das Thema war anspruchsvoll (SG-Stufe 2)
      und weist nur leichte Mängel auf (LG-Stufe 3).
      Gemäß Tabelle bekommt der Mitarbeiter also 6 Zusatzpunkte.
      [/box]
      [/box]

      [box=green]F-Projekte (fortlaufend)

      Die Monatspunkte bilden sich nach einer Tabelle (siehe unten) aus den folgenden beiden Kriterien:
      1. Schwierigkeitsgrad (SG) :arrow: Wie schwer war das Projekt? (Hier gibt es nur 2 Stufen: Stufe 1 für "leichte Arbeit" und Stufe 2 für "anspruchsvolle Arbeit"; diese Stufen sind gleichbedeutend mit den Stufen 1 und 2 bei P-Projekten)
      2. Leistungsgrad (LG) :arrow: Welche Qualität hat das Ergebnis? (Hier gibt es 5 Stufen: von Stufe 0 für "Ergebnis unbrauchbar" bis Stufe 4 für "ohne Korrekturen sofort nutzbar")
      Abhängig von den für die beiden Kriterien ausgewählten Stufen werden die folgenden Punkte vergeben:
      Punktetabelle
      [box=green]
      Monatsbepunktung F-Projekte
      LG4LG3LG2LG1LG0
      SG 265430
      SG 143210

      SG 2: anspruchsvolle Arbeit
      SG 1: leichte Arbeit
      LG 4: Das Ergebnis ist ohne große Abstriche nutzbar
      LG 3: Das Ergebnis weist leichte Mängel auf
      LG 2: Das Ergebnis muss in Teilen überarbeitet werden
      LG 1: Große Teile des Ergebnisses sind nicht nutzbar/anwendbar
      LG 0: Das Ergebnis ist nicht nutzbar/anwendbar
      Beispiel: Ein Mitarbeiter hatte eine leichte Aufgabe zu bearbeiten. (SG-Stufe 1)
      Dabei hat er ein perfektes Ergebnis (LG-Stufe 4) abgeliefert.
      Gemäß Tabelle bekommt der Mitarbeiter dafür diesen Monat also 4 Punkte.
      [/box]


      Als Zusatzpunkte können monatlich bis zu 3 Punkte vergeben werden, die begründet werden müssen.[/box]

      [box=blue]A-Projekte (administrativ)

      Die Monatspunkte bilden sich nach einer Tabelle (siehe unten) aus den folgenden beiden Kriterien:
      1. Schwierigkeitsgrad (SG) :arrow: Wie schwer war das Projekt? (Hier gibt es nur 2 Stufen: Stufe 1 für "leichte Arbeit" und Stufe 2 für "anspruchsvolle Arbeit"; diese Stufen sind gleichbedeutend mit den Stufen 1 und 2 bei P-Projekten)
      2. Leistungsgrad (LG) :arrow: Welche Qualität hat das Ergebnis? (Bei A-Projekten gibt es nur 3 Stufen für den LG: Stufe 0 für "nicht erfüllt", Stufe 1 für "auf Nachfrage erfüllt" und Stufe 2 für "erfüllt")
      Abhängig von den für die beiden Kriterien ausgewählten Stufen werden die folgenden Punkte vergeben:
      Punktetabelle
      [box=blue]
      Monatsbepunktung A-Projekte
      LG2LG1LG0
      SG2320
      SG1210

      LG 2: Arbeitsauftrag wurde erfüllt
      LG 1: Arbeitsauftrag ist auf Nachfrage erfüllt
      LG 0: Arbeitsauftrag wurde nicht erfüllt

      SG 2: anspruchsvolle Arbeit/mehr Aufwand
      SG 1: leichte Arbeit/wenig Aufwand
      Beispiel: Ein Mitarbeiter hatte eine anspruchvolle administrative Aufgabe zu bearbeiten. (SG-Stufe 2)
      Diese hat er aber erst auf Nachfrage erledigt (LG-Stufe 1).
      Gemäß Tabelle bekommt der Mitarbeiter dafür diesen Monat also 2 Punkte.
      [/box]


      Als Zusatzpunkte können monatlich bis zu 4 Punkte vergeben werden, die begründet werden müssen.[/box]

      Glossar
      • Projekttyp: Es gibt drei Projekttypen (P-, F- und A-Projekte), die im Vorhinein festgelegt werden. Bei allen drei Punkten gibt es Monats- und Zusatzpunkte.
      • Kriterium: Die Vergabe der Monats- und Zusatzpunkte (mit Ausnahmen) richtet sich nach den festgelegten Kriterien Arbeitseinsatz, Schwierigkeitsgrad, Leistungsgrad und Zuverlässigkeit.
      • Stufe: Für jedes Kriterium gibt es mehrere erreichbare Stufen. Je nach Kombination der erreichten Stufen werden bestimmte Punktzahlen vergeben.
      Admiral Willingston (Felix)

      PersonalabteilungProjektgruppenWerft
      Stellvertreter
      Aufgaben: Lebensläufe und Personalberatung
      Homepage
      Akademiekurse
      CO/SL-Trennung
      Werftleiter
    • Mein erster Eindruck, den wir gegenüber den Spielern und potentiellen Mitarbeitern unbedingt vermeiden müssen, war: Wtf?
      Das ist viel, das sieht kompliziert aus, das "erschlägt" einen.
      ________________________________
      Mit freundlichen Grüßen
      Sebastian aka Fleet Admiral Yaresh de Salle
      Mitglied der Rollenspielleitung
      Leiter der Personalabteilung (als Admiral Rossi)
      TO der USS Venture (als LtCmdr Q'Mel)
      Foren-Administrator
    • Jethro Willingston schrieb:

      Das ist das, was ich euch FKlern auf dem OT in Dortmund vorgestellt habe und das ihr gut fandet.
      Du siehst das also nicht zum ersten Mal ...


      Das habe ich auch nie behauptet. Ich sage aber, unter dem Banner der Strukturreform und dem damit verbundenen Ziel alles straffer, effektiver und unkomplizierter zu gestalten, wird das dort oben eher das Gegenteil bewirken. Du kennst doch unsere Pappenheimer inzwischen auch lang genug...

      Ein einheitliche System kann gut sein, das müssen wir AL aber eben diskutieren. Ich persönlich würde aber ein einfaches System (wenn es denn möglich ist, so eines zu schaffen) auch begrüßen. Wenn wir aber ein einheitliches nicht hinkriegen, dann werden wir damit auch leben können.
      ________________________________
      Mit freundlichen Grüßen
      Sebastian aka Fleet Admiral Yaresh de Salle
      Mitglied der Rollenspielleitung
      Leiter der Personalabteilung (als Admiral Rossi)
      TO der USS Venture (als LtCmdr Q'Mel)
      Foren-Administrator
    • Damit wäre meinem Wunsch ja schon Genüge getan, wenn wir uns mit allen AL damit beschäftigen könnten. Das System bietet die Möglichkeit, verschiedene Arten von Projekten und Arbeitsaufwänden darzustellen. Das bisherige "Gerüst" ist zugegebenermaßen noch etwas sperrig, aber generell finde ich es sehr schön und anpassbar. Mit dieser Vielzahl an Abteilungen finde ich es umso wichtiger, dass wir einheitliche Standards anlegen und nicht überall Wildwuchs an Punkten haben. Sonst führen wir früher oder später wieder die Diskussion, ob in Abteilung X nicht unverhältnismäßig viele/wenige Punkte gegenüber IRC-Missionen vergeben werden.
      Der vorgelegte System hatte das Ziel, genau dem angemessen zu begegnen und eine angemessene Gewichtung herzustellen. Ich fände es sehr ärgerlich, wenn die viele Arbeit, die hineingeflossen ist, für die Tonne gewesen wäre.
      Admiral Willingston (Felix)

      PersonalabteilungProjektgruppenWerft
      Stellvertreter
      Aufgaben: Lebensläufe und Personalberatung
      Homepage
      Akademiekurse
      CO/SL-Trennung
      Werftleiter
    • Yaresh_de_Salle schrieb:

      Das ist viel, das sieht kompliziert aus, das "erschlägt" einen.

      Bei dem Beitrag "Einheitliches Punktesystem für die Abteilungen" stimme ich dir zu. Das sind sehr viele Details auf einmal.
      Bei dem Beitrag "weitere (ehemalige) Erläuterungen" erscheint mir die Komplexität des Themas durch die farbliche Gestaltung und die Verwendung von "Spoilern" weniger dramatisch.

      Aber allgemein betrachtet, ist es mal ganz interessant zu sehen, wie eine bestimmte Arbeit bepunktet wird. :thumbup:


      Auf die Gefahr hin, dass ich das schon mal gefragt habe und vielleicht ist das jetzt kein Teil dieses Themas, aber wie setzen sich die Aktivitätspunkte auf der (individuellen) Forum-Startseite zusammen; d. h. was bringt es mir, dass ich das sehen kann :?: Bei mir stand da gerade 4 765 und nach einem neuen Beitrag steht da 4 770 - ich kann mir nur darunter nichts vorstellen. Oder hat das was mit den geposteten Beiträgen zu tun :?: 4 765 geteilt durch 916 oder 4 770 geteilt durch 917 = ca. 5,2 :arrow: ca. 5 Aktivitätspunkte pro Beitrag?! Ist das gut oder schlecht, wichtig oder unwichtig?
      LtCmdr Mark Lenken, Mensch, 2350, CEO USS Gremyashchiy, 1. Mentor
      Ens Ebil, Bolianer, 2351, TEC USS Georgia, 2. Mentor

      starfleetonline.de/newsticker-uebersicht
    • Ich bitte darum, dass sich hier zunächst nur die Abteilungsleiter äußern. Danke!

      Mark Lenken schrieb:

      Auf die Gefahr hin, dass ich das schon mal gefragt habe und vielleicht ist das jetzt kein Teil dieses Themas, aber wie setzen sich die Aktivitätspunkte auf der (individuellen) Forum-Startseite zusammen; d. h. was bringt es mir, dass ich das sehen kann :?: Bei mir stand da gerade 4 765 und nach einem neuen Beitrag steht da 4 770 - ich kann mir nur darunter nichts vorstellen. Oder hat das was mit den geposteten Beiträgen zu tun :?: 4 765 geteilt durch 916 oder 4 770 geteilt durch 917 = ca. 5,2 :arrow: ca. 5 Aktivitätspunkte pro Beitrag?! Ist das gut oder schlecht, wichtig oder unwichtig?


      Das ist nicht Teil dieses Themas. Trotzdem: Hätten wir keine festgelegten Ränge im Forum, würden die Beitragszahlen bzw. die Aktivitätspunkte den Forenrang festlegen.
      ________________________________
      Mit freundlichen Grüßen
      Sebastian aka Fleet Admiral Yaresh de Salle
      Mitglied der Rollenspielleitung
      Leiter der Personalabteilung (als Admiral Rossi)
      TO der USS Venture (als LtCmdr Q'Mel)
      Foren-Administrator
    • Ich habe ganz ehrlich schwere Probleme damit, die Arbeit der Admins zu bewerten.

      Drei bis fünf Punkte, das kann ich vertreten im Sinne von:

      5 Punkte: Massives Updates, neue Features oder andere Erweiterung
      4 Punkte: kleineres Update
      3 Punkte: System läuft ohne Störungen durch

      Aber weniger als drei Punkte kann ich kaum vertreten, ich bin ja froh, wenn sich jemand kümmert bzw. fehlt mir auch manchmal die Expertise, um zu bewerten, wie schwerwiegend eine Störung ist.

      Außerdem muss man auch ehrlich sagen, dass drei Punkte im Monat (als Basis) lächerlich wenig sind. Das ist eine Mission, das fällt bei den meisten doch gar nicht in irgendeiner Form in's Karriere-Gewicht. Mit Punkten kriege ich jedenfalls garantiert niemanden motiviert.
      RenéAdm. William M. Stryker
      Hauptadministrator der SFO-ServerDirektor des Sternenflotten Nachrichtendienst (SND)



      Jean-Luc Picard schrieb:

      Ja, Junge, Alde, das is Kaffee, echt jetzt. Und Kaffee is nun ma lecker. Schwarz, stark, und vor allem: schön lecker. Echt jetzt. Schwarz und schön lecker. Schwarzer, Junge. Jetzt echt, schwarzer Kaffee, wa, Junge, der schmeckt richtig; richtig lecker schmeckt der. Echt jetzt. Schöner, schwarzer, heißer schöner Kaffee, scheiße! Schwarzer, Junge! Schwarzer, schöner, heißer Kaffee, richtig dunkelschwarzer heißer Kaffee! Echt jetzt.
    • William Stryker schrieb:

      Außerdem muss man auch ehrlich sagen, dass drei Punkte im Monat (als Basis) lächerlich wenig sind. Das ist eine Mission, das fällt bei den meisten doch gar nicht in irgendeiner Form in's Karriere-Gewicht. Mit Punkten kriege ich jedenfalls garantiert niemanden motiviert.


      Das ist leider wahr und trifft so auf fast alle Offgame-Abteilungen zu. Umso wichtiger ist es aus meiner Sicht die Bepunktung so unbürokratisch, transparent und einfach wie möglich zu halten.

      Auch wenn ich Freund des alten SRI-Systems bin, weil es vieles abdeckt, habe ich dennoch 2 Alternativideen, wie die Bepunktung zumindest in A7&A8 aussehen könnte.

      1. Monatlich feste Bepunktung mit regelmäßigem persönlichem Austausch ob die "monatliche Vergütung" noch dem einzusetzenden Aufwand entspricht und ggf. Anpassungen daran vorzunehmen. Ich würde hier als Grundlage den Zeitaufwand, Komplexität, sowie Qualität ansetzen.
      2. Jeder Mitarbeiter schlägt selbst monatlich seine Punkte vor - sollten mir als Leiter diese Punkte unrealistisch vorkommen, gehe ich auf den Mitarbeiter zu und man spricht über die Punkte. hier diesselbe Grundlage.
    • Im administrativen Bereich kommen klassisch A-Projekte vor. Man könnte den Grundsockel von 3 Punkten anheben. Außerdem gibt es hier die Möglichkeit, bis zu 4 Zusatzpunkte zu vergeben. Auch das ist nicht in Stein gemeißelt. Ich hatte zuletzt auch öfter das Problem, dass ich bei A-Projekten mit dem Standardbereich 0-3 nicht weit gekommen bin.
      Auch weitere Schwierigkeitsstufen wären eine Möglichkeit.
      Admiral Willingston (Felix)

      PersonalabteilungProjektgruppenWerft
      Stellvertreter
      Aufgaben: Lebensläufe und Personalberatung
      Homepage
      Akademiekurse
      CO/SL-Trennung
      Werftleiter
    • Ich würde weg von diesen Punkten gehen, ich halte die nicht für wirklich motivierend. Eher sehe ich Auszeichnungen, Orden oder andere Zeichen der Wertschätzung (lobende Worte in Berichten o.ä.) als geeigneter an.
      RenéAdm. William M. Stryker
      Hauptadministrator der SFO-ServerDirektor des Sternenflotten Nachrichtendienst (SND)



      Jean-Luc Picard schrieb:

      Ja, Junge, Alde, das is Kaffee, echt jetzt. Und Kaffee is nun ma lecker. Schwarz, stark, und vor allem: schön lecker. Echt jetzt. Schwarz und schön lecker. Schwarzer, Junge. Jetzt echt, schwarzer Kaffee, wa, Junge, der schmeckt richtig; richtig lecker schmeckt der. Echt jetzt. Schöner, schwarzer, heißer schöner Kaffee, scheiße! Schwarzer, Junge! Schwarzer, schöner, heißer Kaffee, richtig dunkelschwarzer heißer Kaffee! Echt jetzt.
    • Die Arbeit sollte regelmäßig also monatlich belohnt werden durch Punkte
      Andere zeichen der Wertschätzung helfen und können in regelmäßigen Abständen vergeben werden

      Das System ist sehr umfangreich aber ich denke wir sind imstande uns daran zu orientieren und das umzusetzen
      eine einheitliche Bepunktung sollten wir auf jeden Fall einführen

      Evelyn alias FCpt Charlotte Ginger Carven
      CO USS Kopernikus
    • Monatsbepunktung der A3 für Mai 2016

      Um das System zu verdeutlichen und bereits erste Hinweise für eine bessere Ausgewogenheit zu geben, anbei meine Bepunktung der A3. Hier und da wäre nach dem bloßen Schema für meinen Geschmack zu viele Punkte dabei herausgekommen, daher habe ich heruntergerechnet.

      OffizierProjektKategorieKriterium 1Kriterium 2Punkte-ZwischenstandKorrekturPunkteKommentar
      Willingston*Aufbau A3A-ProjektSchwierigkeitsgrad 2/2 (anspruchsvoll)Erfüllungsgrad 3/3 (erfüllt)3 + 4 ZP-7Vorschlag für Abteilungsauf- und Umbau; inklusive 4 Zusatzpunkte
      LenkenBericht 1. FlotteF-ProjektSchwierigkeitsgrad 1/2 (leicht)Qualitätsgrad 5/5 (direkt nutzbar)4-13wären sonst zu viele Punkte; so hoch ist der Arbeitsaufwand nicht
      LenkenFIS+TickerA-ProjektSchwierigkeitsgrad 2/2 (anspruchsvoll)Erfüllungsgrad 3/3 (erfüllt)3-3-
      LenkenSchiffspositionenA-ProjektSchwierigkeitsgrad 1/2 (leicht)Erfüllungsgrad 3/3 (erfüllt)2-2-
      Lenkennachträglicher Logbucheintrag für USS AgamemnonF-ProjektSchwierigkeitsgrad 2/2 (anspruchsvoll)Qualitätsgrad 5/5 (direkt nutzbar)6-24tatsächliche Arbeit: IRC-Log lesen und Eintrag neu erstellen
      LenkenKurzlog-Befehle zusammengefasstP-ProjektArbeitsergebnis 3/5 (gemäßigte Fortschritte)Berichtspflicht 3/3 (erfüllt)4-4-
      Rollet (Reod)Kurzlog-Befehle zusammengefasstP-ProjektArbeitsergebnis 3/5 (gemäßigte Fortschritte)Berichtspflicht 3/3 (erfüllt)4-4-
      Rollet (Reod)SternenkarteF-ProjektSchwierigkeitsgrad 2/2 (anspruchsvoll)Qualitätsgrad 3/5 (Teile bedürfen Überarbeitung)4-4-

      *Die Bepunktung für mich als Leiter ist nur beispielhaft als Vorschlag für das SFK. (Die AL werden ja durch ebendieses bepunktet.)

      Unterm Strich bekommen die Spieler also für Mai 2016 folgende Punkte:
      OffizierPunkteMissionsäquvalentZeitaufwand für Missionsäquivalent
      Willingston*7eine 3er- und eine 4er-Mission4 Stunden mit mittlerer bis überdurchschnittlicher Leistung
      Lenken16vier 4er-Missionen8 Stunden überdurchschnittlicher Leistung
      Rollet (Reod)8zwei 4er-Missionen4 Stunden überdurchschnittlicher Leistung

    • Habt ihr euch mal die Email von Felix mit den von ihm entworfenen Punktedokumenten angeschaut? Ich würde hier bitten, die Diskussion wie besprochen wieder aufleben zu lassen. Vielleicht beginnen wir damit, dass jeder mal seine Meinung zu dem Machwerk zu besten gibt?

      Ich finde sie bemerkenswert. Steckt viel Mühe drin. Die Frage ist, kann das System auf jede Abteilung angewandt werden, so dass sie für die Abteilungen genutzt werden können?

      Ich kann sagen:
      • A1 - Stabsoffiziere müssen bewertet werden. Es sind zwei Mentoren. Da reichen mir 1-5 Punkte wie auf Missionen, je nach Aufwand in dem Monat.
      • A1 UA2 - Mentorenbewertungssystem ist vorhanden und bleibt wie es ist.
      • A10 - Es gibt keine Mitarbeiter, daher nur AL zu bewerten.


      Also mal ran an die Buletten und hier weiter diskutiert. Konstruktiv und zielführend. Oder eben einfach mal die Eier haben und gerade heraus sagen, dass man auf dieses System keinen Bock hat und für seine Abteilung ein eigenes entwerfen möchte.
      ________________________________
      Mit freundlichen Grüßen
      Sebastian aka Fleet Admiral Yaresh de Salle
      Mitglied der Rollenspielleitung
      Leiter der Personalabteilung (als Admiral Rossi)
      TO der USS Venture (als LtCmdr Q'Mel)
      Foren-Administrator
    • moin,

      also ich hab das Dok auf A6 angewandt und würde es auch gerne weiter benutzen. Ich musste mich erst kurz rein fuchsen, hab natürlich erstmal fast alles kaputt gemacht :D aber dann gings.
      Für die Akademie werde ich beim alten System bleiben. Das hab ich verinnerlicht und da passt es auch einfach etwas besser.

      Evelyn alias FCpt Charlotte Ginger Carven
      CO USS Kopernikus
    • Ich gebe zu das SRI-System schaut im ersten Ansatz wirklich nach WTF aus. Jedoch es hat eine wichtige Komponente ich bepunkte meine MA nach genau festgesetzten Regeln. Wir müssen uns alle klar sein das wir diese Bepunktung nicht für uns machen, jeder der AL hat bereits einen Rang erreicht wo es überhaupt nicht mehr weitergeht oder wie bei mir maximal nur mehr 2 Ränge. Aber die MA haben das Recht auf das genaueste bewertet zu werden.

      Ich persönlich finde Renes Vorschlag von Belobigungen oder ähnlichen sehr gut, jedoch nur für AL. Ich persönlich freue mich einen Haxen aus, wenn ich eine Belobigung bekomme „saugut gemacht Andreas“ Ein MA freut sich definitiv mehr, wenn er früher befördert wird als geplant. Dieses Punktedoc hat auch den Vorteil das ich ja durchaus ein Projekt einer Abteilung für mich als AL selbst definieren kann und daher auch die Bepunktung.

      Daher pro für ein gemeinsames doc wie vom SRI.

      Captain Jeremy "Maceroni" Goldofino
      Leiter Abteilung 4 - Forschung und Entwicklung